Mittwoch, 12. August 2015

Deutscher Wanderer stürzt in Nordtirol 100 Meter in den Tod

Ein deutscher Wanderer ist am Mittwochvormittag bei Landeck in Nordtirol tödlich verunglückt. Der 46-Jährige war alleine unterwegs und wollte über den Ostgrat die Parseierspitze besteigen. Laut ersten Informationen stürzte der Mann rund 100 Meter in die Tiefe.

Der deutsche Bergsteiger konnte unterhalb der Parseierspitze nur noch tot geborgen werden. (Foto: epa/Daniel Liebl/Zeitungsfoto.at)
Der deutsche Bergsteiger konnte unterhalb der Parseierspitze nur noch tot geborgen werden. (Foto: epa/Daniel Liebl/Zeitungsfoto.at)

Vermutlich ist der Wanderer abgestürzt, weil ein Stein ausgebrochen war, teilte die Polizei der APA mit.

Der Mann habe sich auf dem ersten Viertel des Grates befunden, als das Unglück passierte.

Ein Zeuge, der bereits weiter oberhalb gewesen sei, konnte das Unglück beobachten und alarmierte laut Exekutive sofort die Rettungskräfte.

Für den 46-jährigen Deutschen kam jedoch jede Hilfe zu spät.

apa

stol