Donnerstag, 25. Juni 2020

Diamanten-Betrug in Italien: Unternehmer festgenommen

Ein italienischer Unternehmer ist wegen angeblich betrügerischen Diamantenverkaufs festgenommen worden. Im Rahmen der „Gold Fish“ genannten Untersuchung, die von der Mailänder Staatsanwaltschaft geleitet wird, wurden von dem Geschäftsmann 17 Millionen Euro beschlagnahmt, teilten die Justizbehörden mit.

17 Millionen Euro beschlagnahmten die Behörden im Rahmen der „Gold Fish“ Untersuchung.
17 Millionen Euro beschlagnahmten die Behörden im Rahmen der „Gold Fish“ Untersuchung. - Foto: © ANSA / US GDF
Die Untersuchung folgt auf eine 2017 eingeleitete Ermittlung gegen mehrere Banken wegen mutmaßlicher Unregelmäßigkeiten beim Handel mit Anlage-Diamanten. Diamant-Händler nutzten in den vergangenen Jahren verstärkt Kreditinstitute, um die Edelsteine als Geldanlage an die Bankkunden zu verkaufen.

Die Banken kassieren für die Vermittlung eine Gebühr. Sie waren in das Geschäft eingestiegen, seitdem ihre Einnahmen wegen der niedrigen Zinsen eingebrochen und viele Anlagen für die Kunden unattraktiv geworden waren.

Die italienische Finanzaufsicht wurde aktiv, nachdem in der Presse von unsauberen Geschäften beim Diamantenverkauf berichtet worden war. Auch Verbraucherschutzverbände berichteten über Beschwerden. Mehrere Kunden sagten, ihnen seien überteuerte Diamanten verkauft worden.

apa

Schlagwörter: