Samstag, 21. Dezember 2019

Die Pistenmaut für Tourengeher

14 Euro bezahlen und ein Drehkreuz passieren: Das müssen Skitourengeher im Skigebiet Hochkönig in Salzburg. Der Grund: Die Tourengeher nutzen die gesamte Infrastruktur eines Skigebietes, wie Pisten, sanitäre Anlagen und Parkplätze – und würden diese Leistungen sonst nutzen, ohne dafür zu bezahlen. Auch in Südtirol ist der Aufstieg auf gespurten Pisten nicht mehr überall gratis, wie eine Umfrage gezeigt hat.

Auch in Südtirol müssen Tourengeher für die Benutzung der eigens angelegten Spuren am Rande der Skipisten zahlen.
Badge Local
Auch in Südtirol müssen Tourengeher für die Benutzung der eigens angelegten Spuren am Rande der Skipisten zahlen. - Foto: © shutterstock
Zwar nicht mit einem Drehkreuz, aber mit einem eigenen Ticket werden Tourengeher am Rosskopf zur Kasse gebeten. „Wir bieten das seit der vergangenen Saison an, und es ist bei den meisten eigentlich gut angekommen“, sagt Philipp Obermüller.

Mit normalem Skipass versichert

Wer die 8,50 Euro für die Skitouren-Einzelkarte (inklusive Talfahrt) berappt, ist berechtigt, die mit einem Schneewall abgegrenzte und klar ausgeschilderte Spur am Rande der Piste aufzusteigen. „Gleichzeitig ist man wie mit dem normalen Skipass auch versichert“, so Obermüller.

Anzeige droht

Natürlich sei es vorgekommen, dass es der eine oder andere auch ohne Karte probiert hat. „Aber sowohl unsere Mitarbeiter als auch der Pistendienst der Finanzpolizei kontrollieren“, so Oberhöller. Und wer ohne Ticket erwischt wird, riskiert sogar eine Anzeige.

stol