Freitag, 15. Januar 2021

Die Retter geben nicht auf: Suche nach Ehepaar Neumair geht weiter

Die Suche nach dem vermissten Bozner Ehepaar Laura Perselli (68) und Peter Neumair (63) geht weiter: Am Freitag konzentrierte sie sich auf die Etsch südlich von Bozen bis nach Mori. Mögliche Zeugen wurden befragt.

Am Samstag werden große Suchmannschaften wiederum nichts unversucht lassen, um Laura Perselli und Peter Neumair endlich zu finden.
Badge Local
Am Samstag werden große Suchmannschaften wiederum nichts unversucht lassen, um Laura Perselli und Peter Neumair endlich zu finden. - Foto: © privat
Bisher gibt es keinen neuen Anhaltspunkt auf den Verbleib von Perselli und Neumair.

Am Freitag hat die Berufsfeuerwehr Bozen den Etschverlauf bis nach Mori abgesucht. Auch Hubschrauber waren im Einsatz.

In den vergangenen Tagen war am Ritten ebenfalls weiter ermittelt worden. Das brachte aber keine neuen Hinweise und wurde inzwischen aufgegeben.

Für Samstag ist wieder eine groß angelegte Suchaktion geplant: Ab 9 Uhr sollen die Feuerwehren des Bezirks Bozen und des Unterlandes, die Berufsfeuerwehr,Taucher und Boote, Carabinieri und Hundestaffeln noch einmal die Ufer der Etsch gründlich absuchen.

Sohn gibt bei „Chi l'ha visto“ Auskunft

Der Sohn des vermissten Paares gab in der Rai3-Sendung „Chi l'ha visto“ am Mittwoch detailliert Auskunft zur Kleidung, die seine Eltern bei ihrem Verschwinden höchstwahrscheinlich getragen haben könnten: „Mein Vater trug eine blaue Sportjacke der Marke Decathlon mit orangenem Innenfutter, seine Brille und graue Bergschuhe. Meine Mutter trug eine cremeweiße Lodenjacke und warme Wildlederwinterstiefel.“

In den vergangenen Tagen hatten sich mehrmals Bürger gemeldet, die verwaiste Kleidungsstücke gefunden hatten: Eine heiße Spur war aber nicht dabei.

stol