Mittwoch, 18. März 2020

Die Südtiroler Coronavirus-Landkarte: Betroffene Gemeinden im Überblick

Die Zahl der Corona-Toten in Südtirol ist am Mittwoch auf 12 gestiegen. Unterdessen steigen auch die Zahlen der Infizierten in zahlreichen Gemeinden, die hier im Überblick gelistet sind.

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb hat bisher 2844 Abstriche von 1995 Personen untersucht.
Badge Local
Der Südtiroler Sanitätsbetrieb hat bisher 2844 Abstriche von 1995 Personen untersucht. - Foto: © Südtiroler Sanitätsbetrieb
Seit Beginn der Corona-Epidemie wurden vom Südtiroler Sanitätsbetrieb insgesamt 2844 Abstriche bei 1995 Personen genommen und untersucht.

Die Gesamtzahl der Infizierungen beläuft sich aktuell auf 383. Am meisten Infizierte gibt es in Bozen, Meran und Gröden.

Der Überblick über die am stärksten betroffenen Gemeinden (Stand Mittwoch Nachmittag):



Jeweils eine infizierte Person wurde bisher in folgenden Gemeinden registriert: Prags, Deutschnofen, Nals, Ahrntal, Vintl, Truden, Pfatten, St. Felix/Unsere Liebe Frau im Walde, Rodeneck, Schenna, Franzensfeste, Villnöß. Weiters wurden mehrere Personen aus italienischen Regionen in Südtirol positiv getestet.

Die Anzahl der auf normalen Stationen untergebrachten mit Sars-CoV-2 infizierten Personen beträgt am Mittwoch 118, weitere 39 in den Abteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes aufgenommenen Personen gelten als Verdachtsfälle.

Insgesamt 20 Sars-CoV-2 positiv getestete Personen werden intensivmedizinisch betreut.

Auch die Zahl der Covid-19-Todesopfer hat zugenommen. Insgesamt sind bis Mittwoch 12 Todesopfer zu beklagen.

Die Anzahl der häuslich isolierten Personen steigt, nun befinden sich in Südtirol 1499 Personen in verordneter häuslicher Quarantäne.

Alle Artikel sowie die interaktiven Karten der Welt und Italiens mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

lpa/stol