Mittwoch, 27. Mai 2020

Die Südtiroler Coronavirus-Landkarte: Betroffene Gemeinden im Überblick

Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Personen nimmt in Südtirol immer weiter ab. 511 Bürger befinden sich in amtlich verordneter Quarantäne. Als geheilt gelten in Südtirol 2131 Personen. STOL zeigt den Gemeinden-Überblick.

In Laurein, dem Sarntal und Villanders gibt es derzeit keine Quarantänefälle mehr.
Badge Local
In Laurein, dem Sarntal und Villanders gibt es derzeit keine Quarantänefälle mehr. - Foto: © shutterstock
Wie der Südtiroler Sanitätsbetrieb am Mittwoch mitgeteilt hat, wurden in den vergangenen 24 Stunden 738 Abstriche untersucht. Dabei wurden keine Neuinfektionen festgestellt.

Abzüglich der Personen, die mittlerweile als genesen gelten, sowie abzüglich der Todesfälle sind somit aktuell noch 171 der in Südtirol positiv getesteten Personen mit dem Virus infiziert.

511 Bürger befinden sich momentan in amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation. Für 10.351 Personen wurde diese Beschränkung bereits aufgehoben. Bisher waren und sind 10.862 Südtiroler von amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation betroffen.

In 31 Gemeinden gibt es derzeit laut offiziellen Angaben weder aktive Infektionsfälle, noch Personen, die sich momentan in Quarantäne befinden. Auch Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gab es hier keine. Dabei handelt es sich um folgende Gemeinden: Deutschnofen, Franzensfeste, Kuens, Kurtatsch, Laurein, Lüsen, Mals, Marling, Mühlwald, Naturns, Olang, Partschins, Pfalzen, Plaus, Prad am Stilfserjoch, Proveis, Rasen-Antholz, Schenna, Schluderns, Schnals, St. Martin in Thurn, Stilfs, Taufers im Münstertal, Terenten, Tiers, Tramin, Völs, Vöran, Villanders, Waidbruck und Wengen.


Die nachfolgenden Zahlen der einzelnen Gemeinden beziehen sich bei den Infizierten auf die Gesamtzahlen seit Beginn der Krise. Daneben wird jeweils aufgelistet, wie viele der Betroffenen mittlerweile als geheilt gelten.



Zudem wurden mehrere Personen aus italienischen Provinzen in Südtirol positiv auf das Coronavirus getestet.

In 57 Südtiroler Gemeinden gibt es derzeit keine Infektionsfälle: Aldein, Algund, Andrian, Barbian, Branzoll, Deutschnofen, Franzensfeste, Feldthurns, Gais, Gargazon, Glurns, Kastelbell-Tschars, Kiens, Kuens, Kurtatsch, Kurtinig, Laas, Latsch, Laurein, Lüsen, Mals, Margreid, Marling, Martell, Mühlbach, Mühlwald, Mölten, Naturns, Olang, Partschins, Pfalzen, Pfatten, Plaus, Prad am Stilfserjoch, Proveis, Rasen-Antholz, Rodeneck, Schenna, Schlanders, Schluderns, Schnals, Sexten, St. Martin in Thurn, St. Pankraz, Stilfs, Taufers im Münstertal, Terenten, Tiers, Tirol, Toblach, Tramin, Ulten, Völs, Vöran, Villanders, Waidbruck und Wengen.

In dieser Liste sind jene Gemeinden berücksichtigt, wo alle positiv getesteten Personen als geheilt gelten oder es überhaupt keine nachgewiesenen Corona-Fälle gegeben hat. Auch gab es hier bisher keine Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus zu beklagen.

In diesen 10 Gemeinden hat es seit Beginn der Coronakrise überhaupt keine nachgewiesenen Infektionen gegeben: Glurns, Kuens, Martell, Plaus, Proveis, Schluderns, Schnals, Stilfs, Taufers im Münstertal und Waidbruck.

Bei den folgenden Angaben zur Quarantäne ist die Anzahl jener Personen angegeben, die sich derzeit, Stand Mittwoch, in amtlich verordneter Quarantäne befinden.



In 51 Gemeinden befinden sich momentan keine Bürger in Quarantäne: Abtei, Corvara, Deutschnofen, Franzensfeste, Freienfeld, Graun, Gsies, Hafling, Kuens, Kurtatsch, Lajen, Laurein, Lüsen, Mals, Marling, Moos in Passeier, Mühlwald, Naturns, Natz-Schabs, Niederdorf, Olang, Partschins, Percha, Pfalzen, Pfatten, Plaus, Prad am Stilfserjoch, Prettau, Proveis, Rasen-Antholz, Riffian, Sarntal, Schenna, Schluderns, Schnals, St. Leonhard, St. Lorenzen, St. Martin in Thurn, St. Ulrich, Stilfs, Taufers im Münstertal, Terenten, Tiers, Tramin, Truden, Vahrn, Villanders, Völs, Vöran, Waidbruck und Wengen.

Einige Personen, denen hierzulande eine häusliche Isolation verordnet wurde, befinden sich außerhalb Südtirols in Quarantäne.

Eine aktuelle Grafik zum Infektionsverlauf gibt es täglich im Tagblatt „Dolomiten“.
Hier gibt es die Zahlen vom Dienstag zum Vergleich.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

stol

Schlagwörter: