Mittwoch, 25. März 2020

Die Südtiroler Coronavirus-Landkarte: Betroffene Gemeinden im Überblick

Am Dienstag kletterte die Zahl der Corona-Todesfälle in Südtirol auf 45. Genau so viele Personen gelten in Südtirol inzwischen als geheilt. Die Gesamtzahl der mit dem neuartigem Coronavirus infizierten Personen beläuft sich in Südtirol auf 836. Hier die Fälle in den einzelnen Gemeinden im Überblick.

Die Zahl der Infizierten steigt weiter.
Badge Local
Die Zahl der Infizierten steigt weiter. - Foto: © shutterstock
Bis Mittwoch früh wurden seit Dienstag im Südtiroler Sanitätsbetrieb 436 Abstriche auf Covid-19 untersucht und ausgewertet. 47 dieser Abstriche brachten ein positives Ergebnis. Damit leben in Südtirol nun 836 Personen, die positiv auf das neue Coronavirus getestet wurden.

Die Gemeinde Kurtatsch hat seinen ersten Infizierten. Die meisten Zuwächse an infizierten Personen gibt es außerdem in allen drei Grödner Gemeinden, in Kastelruth, Bozen und Meran.

Die Zahl der sich in Quarantäne befindlichen Personen stieg um insgesamt 467 auf insgesamt 2852. Erstmals ist eine Person in Sexten in Quarantäne, auch in Tramin sind erstmals 2 Personen in häuslicher Quarantäne, am meisten stieg die Zahl in Bozen um 67 auf 548 , in Eppan um 52 Personen auf 143, in Neumarkt um 8 auf 28, in Brixen um 34 auf 108, in Sterzing um 8 auf 33, am Brenner um 33 Personen auf 57, in Kastelruth um 17 auf 131, in Klausen um 13 auf 23, in Meran um 28 auf 152, in St. Ulrich um 19 auf 199, in Ratsching um 7 auf 26, in St. Leonhard in Passeier um 17 auf 19, in Ahrntal um 9 auf 14.



Zudem wurden mehrere Personen aus italienischen Regionen in Südtirol positiv getestet.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

lpa/vs