Sonntag, 27. Oktober 2019

Die Zukunft schwimmender Solaranlagen auf Stauseen

Ein Pilotprojekt in der Schweiz mit einer schwimmenden Solaranlagen auf einem Stausee lässt auch hierzulande aufhorchen, gab es doch bereits vor 7 Jahren eine Eurac-Studie dazu für den Reschen-, den Vernagt- und den Zoggler-Stausee.

Es gab bereits vor 7 Jahren eine Eurac-Studie für den Reschen-, den Vernagt- und den Zoggler-Stausee.
Es gab bereits vor 7 Jahren eine Eurac-Studie für den Reschen-, den Vernagt- und den Zoggler-Stausee. - Foto: © shutterstock

Die Idee schwimmender Solarkraftwerke ist aber nicht neu. Auf Wasserflächen – etwa in Japan, China, den USA, Belgien oder den Niederlanden – gibt es bereits zahlreiche derartige Projekte. Zu den Vorteilen gehören u.a. die relativ „konfliktfreie“ Flächennutzung und die bessere Kühlung der Paneele.

Auch in Südtirol wurde bereits 2012/13 im Institut für erneuerbare Energie an der Eurac in Bozen eine Studie mit dem Titel „Das Photovoltaikpotential in Südtirol“ erstellt – mit einem eigenen Kapitel über Solaranlagen auf Stauseen. In der „Zett“ klärt David Moser, Koordinator der Studie, darüber auf, welche Vorteile diese Stromgewinnung auf Wasserflächen bietet und welche Herausforderungen es gibt.


z

Schlagwörter: