Sonntag, 11. März 2018

Diesel-Verbote in Südtirol?

Die Entscheidung über mögliche Diesel-Fahrverbote in Deutschland verunsichert auch Autofahrer hierzulande. Wie wahrscheinlich künftige Verbote in Südtirols Städten sind und an welchem Plan gerade gearbeitet wird, darüber berichtet die Sonntagszeitung "Zett" in ihrer aktuellen Ausgabe.

Badge Local

Im Dunst der deutschen Diesel-Diskussion wird auch hierzulande über künftige Diesel-Fahrverbote diskutiert. Denn: Die Werte von Stickstoffdioxid (NO2; Hauptquelle sind Dieselfahrzeuge), die an manchen heimischen Fix-Standorten gemessen werden, überschreiten den Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter (Jahresmittelwert) klar.

Dabei geht es ganz konkret auch um mögliche Fahrverbote in Bozen, Meran, Leifers und Brixen, wie durchgesickert ist. Ab 1. Jänner 2019 könnte es demnach den Euro-3-Dieseln an den Kragen gehen. Euro-4- und Euro-5-Diesel könnten laut ersten Vorschlägen der Runde im Jänner 2021 bzw. Jänner 2023 folgen – je nach Überschreitungen in den jeweiligen Städten.

Georg Pichler, Direktor im Landesamt für Luft und Lärm, beruhigt aber: „Es handelt sich um erste Vorschläge. Freilich wird versucht, Diesel-Fahrverbote über Verkehrsvermeidung, Verlagerung usw. zu verhindern. Wenn Verbote kommen, dann sicher stufenweise über die Jahre.“

Z/ch

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe der Sonntagszeitung "Zett".

stol