Samstag, 04. März 2017

Dieselschmuggel im großen Stil

Die Finanzpolizei Udine hat einer Gruppe von Schmugglern das Handwerk gelegt. Die Verdächtigen verfügten auch in der Region Trentino-Südtirol über Standorte.

Die Verdächtigen sollen auch in Südtirol und dem Trentino Logistikbasen genutzt haben.
Badge Local
Die Verdächtigen sollen auch in Südtirol und dem Trentino Logistikbasen genutzt haben. - Foto: © shutterstock

Nachts wurde der Kraftstoff aus Nordeuropa in mehrere italienische Regionen transportiert. In den Unterlagen wurde der Diesel allerdings nicht als Diesel, sondern als Schmieröl ausgewiesen - insgesamt sollen mehr als 38 Millionen Liter auf diesem Wege nach Italien gelangt sein.

Damit versuchten die Schmuggler den Fiskus zu umgehen. An die 37 Millionen Euro soll der Steuerbetrug betragen.

Die Finanzpolizei von Udine konnte das Verbrechen aufdecken. Die Beamten der Finanzpolizei beschlagnahmten bisher Vermögen und Güter im Wert von 5,1 Millionen Euro, 133 Personen wurden angezeigt, 7 verhaftet.

Aktiv waren die Schmuggler in ganz Italien. Laut Finanzpolizei hatten sie aber auch Komplizen in verschiedenen europäischen Ländern. Auch in der Region Trentino-Südtirol verfügten sie über Standorte. Die Schaltzentrale befand sich in der Schweiz.

stol

stol