Donnerstag, 18. April 2019

Direktor von Notre-Dame will temporäre Holzkirche bauen lassen

Der Direktor von Notre-Dame hat für die Zeit des Wiederaufbaus der schwer beschädigten Kathedrale eine Holzkirche auf dem Vorplatz ins Spiel gebracht. „Wir dürfen nicht sagen, die Kathedrale ist für 5 Jahre geschlossen und das war's“, sagte Patrick Chauvet dem Sender CNews am Donnerstagmorgen.

Präsident Emmanuel Macron und der Direktor von Notre-Dame, Patrick Chauvet, am Mittwoch in Paris.
Präsident Emmanuel Macron und der Direktor von Notre-Dame, Patrick Chauvet, am Mittwoch in Paris. - Foto: © APA/AFP

„Also dachte ich mir: Kann ich nicht eine temporäre Kirche auf dem Vorplatz bauen?“ Diese würde dann aus Holz sein. So könne man die zahlreichen Touristen willkommen heißen, die die weltberühmte Kathedrale besuchen. Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo unterstütze das Projekt, sagte Chauvet.

Kathedrale möglicherweise wieder geöffnet

Unklar war weiter, wie lange Notre-Dame letztlich geschlossen bleiben wird. Es sei möglich, dass die Kathedrale schon bald wieder geöffnet werde, wenn es die Sicherheit des Gebäudes erlaube, sagte eine Sprecherin der Pariser Diözese. Allerdings sei es noch zu früh, um darüber eine verlässliche Aussage zu treffen.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte nach dem verheerenden Brand versprochen, die Kathedrale innerhalb von 5 Jahren wiederaufzubauen – noch schöner als zuvor. Premierminister Édouard Philippe kündigte einen internationalen Architekturwettbewerb für den Wiederaufbau des kleinen Spitzturms an, der bei dem Feuer zerstört wurde.

dpa

stol