Freitag, 09. Dezember 2016

Dokumentenfälschung im Autohandel - Meraner angezeigt

Weil er Dokumente im großen Stil gefälscht haben soll, kassierte ein 52-jähriger Meraner nun eine Anzeige.

Dokumentenfälschung im großen Stil im Autohandel. (Symbolfoto)
Badge Local
Dokumentenfälschung im großen Stil im Autohandel. (Symbolfoto) - Foto: © shutterstock

Aber der Reihe nach: Über ein Jahr liefen die von Staatsanwalt Igor Secco geleiteten Ermittlungen der Straßenpolizei in Zusammenarbeit mit den österreichischen Behörden. 

Autos sollen von Österreich nach Italien gebracht worden sein. In Österreich waren diese jedoch nie angemeldet. Die Fahrzeuge, rund 350 an der Zahl, sollen mit gefälschten Dokumenten von Österreich nach Italien gebracht worden sein. In Italien wurden diese schließlich immatrikuliert. 

Bei einer Hausdurchsuchung des Meraner fanden die Ordnungshüter zahlreiche gefälschte Dokumente vor. 

Papiere auch für andere Händler gefälscht

Einerseits soll er für eigene Geschäfte Dokumente gefälscht haben, andererseits auch anderen Händlern gefälschte Dokumente verkauft haben. 

Die falschen Dokumente wurden unter anderem dafür verwendet, die Sitzkapazitäten und andere Fahrzeugeigenschaften zu erhöhen oder alte Autos ohne gültige Papiere anzumelden. 

Neben dem Meraner muss sich auch ein Autohändler aus Verona verantworten. 

stol 

stol