Montag, 16. Juli 2018

#dolomitesvives: Pragser Wildsee nur mit Öffis erreichbar

Vom 16. Juli bis zum 16. September ist die Straße zum Pragser Wildsee von 10.30 bis 14 Uhr ab Schmieden für den motorisierten Verkehr gesperrt.

Der Pragser Wildsee. - Foto: LPA
Badge Local
Der Pragser Wildsee. - Foto: LPA

Mit #dolomitesvives setzt das Land Südtirol in diesem Jahr seinen Einsatz für eine neue, nachhaltige Art, die Berge zu erfahren und zu erleben fort. "Unser Ziel ist es, mehr alternative Verkehrsmittel anzubieten, Lärm und Emissionen zu senken, die sensible Bergwelt und das Unesco-Weltnaturerbe Dolomiten zu schützen, aber auch dem Tourismus die Chance zu geben, den Gästen ein nachhaltiges Bergerlebnis zu bieten", unterstreichen Mobilitätslandesrat Florian Mussner und Umweltlandesrat Richard Theiner. In diesem Jahr gibt es unter dem Leitmotiv #dolomitesvives, was soviel heißt wie lebendige Dolomiten, zwei Maßnahmen, und zwar eine am Sellajoch und eine am Pragser Wildsee.

Der Pragser Wildsee ist vor allem im Hochsommer beliebtes Ausflugsziel. Dazu beigetragen hat die italienische Rai-Fernsehserie "Un passo dal cielo" (deutscher Titel: Die Bergpolizei-Ganz nah am Himmel), die vor dem Hintergrund des Wildsees spielt. "Wir wollen eine sanfte Mobilität etablieren, um das sensible Ökosystem im Unesco-Weltnaturerbe-Gebiet zu schützen", sagt Theiner.

Sperre für motorisierten Verkehr

Für die Straße zum See, auf der bisher im Sommer bis zu 7000 Fahrzeuge täglich gezählt wurden, wird es  vom 16. Juli bis zum 16. September täglich von 10.30 Uhr bis 14 Uhr ab Schmieden eine Sperre für den motorisierten Verkehr geben. In Schmieden gibt es einen kostenpflichtigen Auffangparkplatz mit 240 Stellplätzen, der noch erweitert werden kann.

Während der Sperrzeiten können nur die Busse zweier Linien die Strecke zum See hin und zurück fahren, und zwar die Linie 442 von Toblach über Niederdorf und ein eigens eingerichteter Shuttlebusdienst, der beim Busbahnhof Welsberg startet und zum See und wieder zurückfährt. Gästen und Ausflüglern wird somit die Anreise mit Zug und Bus empfohlen.

Bus fahren oder zu Fuß gehen

Auf den Bussen der Linie 442 können die herkömmlichen Abos und Fahrscheine des öffentlichen Nahverkehrs zum Normaltarif genutzt werden. Mit der Gästecard ist im Zeitraum der Straßensperre ein Zuschlag von drei Euro pro Fahrt zu bezahlen. Kinder bis zu sechs Jahren fahren kostenlos. Für den eigens eingerichteten Shuttledienst hingegen müssen alle Fahrgäste ab sechs Jahren drei Euro pro Person und Fahrt bezahlen. Wer gerne zu Fuß geht, erreicht den Pragser Wildsee vom Parkplatz in Schmieden auf dem Wanderweg Nr.1 in etwa eineinhalb Stunden. Verbessert werden auch das System für die Beschilderung auf den Zufahrtsstraßen ab dem neuen Kreisverkehr und das Parkleitsystem.

#dolomitesvives wird von den Gemeinden, den Tourismusvereinen, der IDM und der Stiftung Dolomiten UNESCO mittragen. Die Verkehrsbeschränkung am Sellajoch für das nachhaltige Er-Fahren des Dolomitenpasses soll am 23. Juli beginnen.

stol

stol