Dienstag, 10. Dezember 2019

Doping-Prozess: Sportärzte und Funktionärin freigesprochen

Das Oberlandesgericht Bozen hat am Dienstag die Sportärzte Pierluigi Fiorella und Giuseppe Fischetto sowie Sport-Funktionärin Rita Bottiglieri freigesprochen. Die 3 waren in erster Instanz wegen Beihilfe zum Doping verurteilt worden – auch aufgrund der Zeugenaussagen von Alex Schwazer.

Der Richtersenat unter dem Vorsitz von Silvia Monaco sprach am Dienstag nicht nur die Sport-Funktionärin – für sie hatte bereits die Staatsanwaltschaft in erster Instanz einen Freispruch gefordert – frei, sondern auch die beiden Sportärzte.
Badge Local
Der Richtersenat unter dem Vorsitz von Silvia Monaco sprach am Dienstag nicht nur die Sport-Funktionärin – für sie hatte bereits die Staatsanwaltschaft in erster Instanz einen Freispruch gefordert – frei, sondern auch die beiden Sportärzte. - Foto: © DLife

Je 2 Jahre Haft für die Sportärzte, 9 Monate Haft für die Funktionärin des italienischen Leichtathletikverbandes. So hatte das Urteil gelautet, das Richterin Carla Scheidle in erster Instanz über die 3 Angeklagten verhängt hatte. Sie waren der Beihilfe zum Doping angeklagt. Laut Anklage hätten Ärzte und Funktionärin von den Auffälligkeiten bei Alex Schwazer gewusst und seien dennoch untätig geblieben.

Erst im April 2012, wenige Wochen vor den Olympischen Spielen in London, wurde Schwazer dann des Dopings mit EPO überführt. Im Prozess gegen Fischetto, Fiorella und Bottiglieri hatte Schwazer als Kronzeuge ausgesagt.


Die Verteidiger hatten gegen das Urteil in erster Instanz Berufung eingelegt. 2 Prozesstage lang hatten sie am Oberlandesgericht Bozen minutiös versucht, den äußerst komplexen Fall zu zerpflücken, Schwazers Glaubwürdigkeit in Frage zu stellen. Aber auch im Urteil selbst lägen laut Verteidigung einige gravierende Mängel. Schließlich konnten sie mit ihren Argumenten das Gericht überzeugen.

Der Richtersenat unter dem Vorsitz von Silvia Monaco sprach nicht nur die Sport-Funktionärin – für sie hatte bereits die Staatsanwaltschaft in erster Instanz einen Freispruch gefordert – frei, sondern auch die beiden Sportärzte.

em