Dienstag, 23. Januar 2018

Doping-Verdacht bei Biathlon-Team aus Kasachstan

Das Biathlon-Team von Kasachstan ist ins Visier der Bozner Staatsanwaltschaft geraten – wegen Verdachts auf Verstoß gegen das Dopinggesetz. Den Anstoß für die Erhebungen gegeben haben soll der Biathlon-Weltverband IBU.

Das Biathlon-Team von Kasachstan, das am Biathlon-Weltcup in Antholz teilgenommen hatte, ist ins Visier der Ermittler geraten. Bild: Symbolbild
Badge Local
Das Biathlon-Team von Kasachstan, das am Biathlon-Weltcup in Antholz teilgenommen hatte, ist ins Visier der Ermittler geraten. Bild: Symbolbild - Foto: © APA/EPA

Am Samstag tauchten Ermittler der Carabinieri-Sondereinheit NAS Trient beim Biathlon-Weltcup in Antholz auf. Sie führten in Oberrasen, wo das 21-köpfige Team aus Kasachstan untergebracht war, eine Hausdurchsuchung durch.

Die Fahnder nahmen Computer und Handys mit. Ihre Inhalte werden nun ausgewertet, auch Spritzen wurden sichergestellt. Doping-Substanzen sollen keine gefunden worden sein. Das kasachische Team ist inzwischen wieder abgereist, die Erhebungen gehen aber weiter. 

D/rc

stol