Freitag, 13. Januar 2017

Dopingverdacht: Gottlieb Taschler will aussagen

Im Dopingverdachtsverfahren gegen seinen Sohn Daniel, den Arzt Michele Ferrari und ihn selbst will Biathlon-Ikone Gottlieb Taschler dem Gericht am 31. Jänner Rede und Antwort stehen. Ob die beiden anderen Verdächtigen aussagen, ist noch nicht entschieden.

Gottlieb Taschler (rechts) will am 31. Jänner aussagen. Auch gegen seinen Sohn, Daniel Taschler, (links) wird ermittelt.
Badge Local
Gottlieb Taschler (rechts) will am 31. Jänner aussagen. Auch gegen seinen Sohn, Daniel Taschler, (links) wird ermittelt. - Foto: © STOL

NAS-Ermittler Costantino Meloni zeichnete am Donnerstag den Verlauf der Ermittlungen nach. Demnach soll Ferrari im Sommer 2010 nach Antholz gekommen sein, 2 Treffen mit Daniel Taschler soll es im Herbst in Ferrara gegeben haben, und  im Dezember hätten sich Vater und Sohn mit dem Arzt  getroffen.

In abgehörten Gesprächen sei nie von EPO die Rede, betont Verteidiger Flavio Moccia. Doch Sätze wie „Bewahre das Zeug im Kühlschrank auf“ oder „Benutze es nur in kleinen Dosen“ hatten bei den Ermittlern die Alarmglocken schrillen lassen.

D/rc

stol