Mittwoch, 05. Oktober 2016

Doppel-Olympiasieger Seisenbacher wegen Kindesmissbrauchs angeklagt

Die Staatsanwaltschaft Wien hat gegen Judo-Doppelolympiasieger Peter Seisenbacher Anklage wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen und Missbrauch eines Autoritätsverhältnisses erhoben. Das bestätigte Behördensprecherin Nina Bussek am Mittwochnachmittag der APA.

Gegen Peter Seisenbacher wurde Anklage wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen erhoben.
Gegen Peter Seisenbacher wurde Anklage wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen erhoben. - Foto: © APA

Seisenbacher – Österreichs erfolgreichster Sommer-Sportler – soll als Trainer zwei ihm anvertraute Mädchen missbraucht haben.

„Die beiden Betroffenen waren laut Anklage im jeweiligen Tatzeitraum noch keine 14“, stellte Bussek fest. In einem Fall sollen sich die Übergriffe über mehrere Jahre gezogen haben. Von der Anklage ist ein drittes Mädchen umfasst, das sich gegen die Zudringlichkeiten zur Wehr gesetzt haben soll.

Dieses Faktum wird von der Staatsanwaltschaft als versuchter Missbrauch eines Autoritätsverhältnisses qualifiziert.

apa

stol