Dienstag, 28. November 2017

Dr. Bruno Giacon geht in Pension

Der Primar der Abteilung Nephrologie und Dialyse im Gesundheitsbezirk Bozen geht in den Ruhestand.

Dr. Bruno Giacon geht in Pension.
Badge Local
Dr. Bruno Giacon geht in Pension.

Auch für Dr. Bruno Giacon, Primar der Nefrologie und Dialyse am Krankenhaus Bozen, ist der Moment gekommen, seinen wohlverdienten Ruhestand anzutreten. Am Montag war sein letzter Arbeitstag im Gesundheitsbezirk Bozen, nach 40 jähriger Tätigkeit, die er mit Einsatz und Hingabe durchgeführt hat.

Dr. Giacon hat sich seit jeher mit Patienten, die an einer Nierenerkrankung leiden, befasst. In den letzten Jahren konzentrierte er sich besonders auf die Problematik der Transplantation.

Seit 2008 leitete Dr. Giacon die Abteilung Nefrologie, wobei er sich um den Ausbau einer landesweiten Betreuung der Menschen mit Nierenproblemen, im Sinne der Perspektive und- Organisation des Betriebes, bemühte.

In diesen Jahren der Tätigkeit hat er Ambulatorien eingerichtet, die es ermöglichen, Patientinnen und Patienten schon im Frühstadium der Niereninsuffizienz zu begleiten, mit dem Ziel, den Beginn der Dialyse zu verhindern oder zumindest zu verzögern, aber auch die Nierentransplantierten nachzubetreuen.

Dr. Bruno Giacon bemühte sich auch für eine enge Zusammenarbeit zu den nefrologischen Kompetenzzentren in Italien und im Ausland, um den Betreuten die bestmöglichste Unterstützung zu gewährleisten.

Seit 2008 ist Giacon  auch Landeskoordinator für Transplantation in unserer Provinz. Dank der Mitarbeit von Dr. Zanon, Primar der Wiederbelebungsstation am Krankenhaus Bozen, war es möglich, eine Organisation voranzutreiben, die die Aktivität der Organspende für Transplantation in allen Krankenhäusern der Provinz Bozen ausdehnte.

Im gleichen Zeitraum wurde die Zusammenarbeit mit dem nationalen Transplantationszentrum in Rom und mit dem Transplantationszentrum der Universitätsklinik Innsbruck zum Wohle der Menschen unserer Provinz, die auf eine Transplantation warten, verstärkt. 

stol

stol