Donnerstag, 31. März 2016

Drei Meter tiefes Erdloch in Nordtiroler Garten aufgerissen

Ein drei Meter tiefes Erdloch ist im Garten eines Einfamilienhauses in Fügen im Nordtiroler Zillertal aufgerissen.

Foto: © APA

Der Landesgeologe schätzte die Situation als sehr bedenklich ein. Deshalb mussten die beiden Bewohner vorerst in Sicherheit gebracht werden. Das Haus könne bis auf weiteres nicht bewohnt werden, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Am Mittwoch gegen 23.15 Uhr hatten die Bewohner gemeldet, dass sich in ihrem Garten ein rund drei Meter tiefes Erdloch mit einem Durchmesser von rund zwei Metern aufgetan habe.

Als die Polizisten eintrafen, rutschte weiteres Erdreich ab und das Loch vergrößerte sich.

Ob und inwieweit der Erdrutsch mit Bauarbeiten in Zusammenhang stehe, die derzeit unterhalb des Grundstückes durchgeführt werden, stehe noch nicht fest, hieß es seitens der Exekutive. Die genaue Ursache des Erdrutsches soll bei weiteren Untersuchungen am Donnerstag festgestellt werden.

apa

stol