Mittwoch, 16. November 2016

Drei Neffen missbraucht – 12 Jahre Haft für Wiener Pensionisten

Ein Pensionist ist am Dienstagnachmittag von einem Wiener Schöffengericht wegen des hundertfachen Missbrauchs seiner minderjährigen Neffen – nicht rechtskräftig – zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Die Übergriffe auf die Opfer, die mittlerweile erwachsen sind, sollen in den 1980er- und 1990er-Jahren bei Übernachtungen im Haus des Onkels bzw. im Zuge von Urlauben geschehen sein.

Ein 75-jähriger österreichischer Pensionist soll seine 3 Neffen missbraucht haben.
Ein 75-jähriger österreichischer Pensionist soll seine 3 Neffen missbraucht haben. - Foto: © shutterstock

Der Mann hatte sich nicht schuldig bekannt, aber nach der Mittagspause ein Teilgeständnis abgelegt und zugegeben, bei allen drei Buben Hand- und Oralverkehr durchgeführt zu haben.

Aufgrund dessen hat der 75-Jährige die von der Opferanwältin geforderten Privatbeteiligtenansprüche von insgesamt 214.000 Euro anerkannt.

Der Schuldspruch erfolgte im Sinne der Anklage wegen versuchter Vergewaltigung, Unzucht mit Unmündigen, schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen sowie Verletzung eines Autoritätsverhältnisses.

apa

stol