Samstag, 16. Juni 2018

Drei Vulkane in Guatemala erneut sehr aktiv

In Guatemala haben am Freitag erneut drei Vulkane eine starke Aktivität aufgewiesen. Darunter befand sich laut einem Bericht des Instituts für Vulkanologie auch der Feuervulkan (Volcan de Fuego), bei dessen Ausbruch vor zwei Wochen 110 Menschen getötet worden waren. Er stieß erneut Asche und Lava aus, ebenso wie die Vulkane Pacaya und Santiaguito.

Feuervulkan kommt nicht zur Ruhe Foto: APA (AFP)
Feuervulkan kommt nicht zur Ruhe Foto: APA (AFP)

Dem Bericht zufolge wurden beim Feuervulkan zuletzt bis zu sieben leichte bis mittlere Explosionen am Tag verzeichnet. Bei den Explosionen schleuderte der Vulkan Aschewolken bis etwa Tausend Meter Höhe aus. Außerdem kam es zu Erdrutschen. Das Institut riet dem Katastrophenschutz Conred zur Wachsamkeit, da sowohl der Feuervulkan als auch der Santiaguito „Lahar” genannte genannte Schlamm- und Schuttströme ausstoßen können, die auf ihrem Weg alles zerstören.

Der Feuervulkan ist 3.763 Meter hoch und liegt, wie der Pacaya, rund 30 Kilometer von der Hauptstadt Guatemala-Stadt entfernt. Der Santiaguito befindet sich rund 110 Kilometer in östlicher Richtung.

apa/ag.

stol