Donnerstag, 28. April 2016

Drogen, Waffen, Betrug: Rekordrazzia in New York

In den meisten Teilen New Yorks sinkt die Kriminalitätsrate – der Norden der Bronx aber wird immer noch von Gangs dominiert. Jetzt hat die Polizei zugegriffen.

Foto: © shutterstock

Mit einer Rekordrazzia ist die New Yorker Polizei gegen rivalisierende Gangs in der Bronx vorgegangen. Rund 120 Mitglieder und Mitläufer der Banden seien unter anderem wegen Drogenhandels, Betrugs und Waffenvergehen angeklagt worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch (Ortszeit) mit.

Fast 700 Polizisten waren an der Razzia beteiligt. „Dank dem größten Gang-Einsatz in der Geschichte der Stadt sind die Straßen der Bronx und ganz New Yorks sicherer“, kommentierte die Polizei auf Twitter.

Auch wenn die Kriminalitätsrate in den meisten Teilen der Ostküstenmetropole seit Jahren sinkt, wird der Norden der Bronx weiter von Gangs dominiert. Die beiden Banden „2Fly YGz“ und „Big Money Bosses“ bekriegen sich dort seit Jahren. Bei bewaffneten Auseinandersetzungen wurden immer wieder Unbeteiligte in Mitleidenschaft gezogen.

Mindestens acht Morde sollen die Gangs begangen haben. Zu den Opfern gehören laut Staatsanwaltschaft ein 15-jähriges Kind, das auf offener Straße erschossen wurde, sowie eine 92-Jährige, die von einem Irrläufer in ihrer Wohnung getötet wurde. Im Internet prahlten die Gangmitglieder mit ihren Taten.

dpa

stol