Freitag, 12. Januar 2018

Drogenfunde im Ahrntal und Gröden

Sowohl den Carabinieribeamten von Bruneck als auch jenen von St. Ulrich im Grödental ist im Rahmen von Anti-Drogen-Einsätzen zwei kleinere Fische ins Netz gegangen.

Der 26-jährige Gaiser hatte einen interessanten Mix an Drogen Zuhause versteckt. - Foto: Carabinieri Bruneck
Badge Local
Der 26-jährige Gaiser hatte einen interessanten Mix an Drogen Zuhause versteckt. - Foto: Carabinieri Bruneck

Die Brunecker Carabinieri haben Straßenkontrollen und Hausdurchsuchungen durchgeführt. Fündig wurden sie schließlich bei einem 26-jährigen Mann aus Gais, der einen interessanten Mix verschiedenster Drogen zuhause versteckt hatte. 

Insgesamt wurden 60 Gramm an Rauschmitteln beschlagnahmt, darunter Marihuana und Haschisch, aber auch Ecstasy-Pillen, halluzinogene Drogen in Pulverform, MDMA (eine weltweit verbreitete Partydroge) und 66 LSD-Briefmarken.

Die verschiedenen Substanzen wurden zur Analyse in das Drogenlabor nach Leifers geschickt. Dem jungen Mann droht eine Anzeige wegen Drogenhandels.

Funde auch in St. Ulrich

Im Grödental hingegen beobachteten schon seit längerer Zeit eine Wohnung im Ortszentrum, in dem ein junger Mann aus Bologna einquartiert war, der einem Job als Saisonskellner nachging.

Auffällig bei dem Kellner waren die vielen und schnellen Kontakte, die er in der Kürze der Zeit bereits pflegte und die häufigen Besuche von jungen Leuten in seiner Wohnung. Bei der schließlich durchgeführten Hausdurchsuchung fanden die Carabinieri dann wirklich das, was sie vermutet hatten: 1 Kilogramm Hasch, das fein säuberlich in 10 Päckchen abgepackt war, 20 Gramm Kokain und auch eine Präzisionswaage.

Der Mann aus Bologna wurde angezeigt und in das Gefängnis von Bozen überführt. 

Das Haschisch und das Kokain wurden ins Drogenlabor von Leifers geschickt.

stol

stol