Donnerstag, 28. Juni 2018

Drogenhändler von 2016 nun ins Gefängnis überführt

In den vergangenen Tagen hat die Finanzwache von Trient einen Albaner verhaftet, der bereits im Jahr 2016 an der Mautstelle Sterzing im Zuge einer Anti-Drogen-Razzia festgenommen wurde: Er und ein Komplize hatten über 90 Kilogramm Kokain im Pkw mittransportiert. Er wurde am vergangenen Freitag ins Gefängnis von Bozen gebracht.

Die Beamten der Finanzwache hatten einen Europäischen Haftbefehl gegen den Albaner erlassen.
Badge Local
Die Beamten der Finanzwache hatten einen Europäischen Haftbefehl gegen den Albaner erlassen.

Im Auto, in dem 2 Personen saßen, fanden die Beamten vor 2 Jahren 93 Kilogramm Kokain, die in Italien importiert wurden und einen Wert von 20 Millionen Euro eingebracht hätten. Der Beifahrer, der 44-jährige Albaner A.M. wurde noch im Februar 2016 auf freien Fuß gesetzt, nachdem sein Anwalt die Richter überzeugen konnte, dass er nichts von den Drogen im Auto des Lenkers wusste.

Die Beamten lieferten den Untersuchungsrichtern allerdings über das Kassationsgericht weitere Beweise, um der Haftentlassung entgegenzuwirken.

A.M. flüchtete aber noch am selben Tag der Haftentlassung ins Ausland, worauf die Beamten der Finanzwache einen Europäischen Haftbefehl erließen. Der Gesuchte wurde letztlich in Belgien aufgespürt, wo er mit seiner Frau und den 2 Kindern lebte. In Zusammenarbeit mit der belgischen Polizei hat die Finanzwache A.M. verhaftet und nach Italien ausgeliefert. Am vergangenen 22. Juni flog er am Flughafen Mailand Linate ein und ins Gefängnis von Bozen gebracht.

stol

stol