Dienstag, 28. September 2021

Machtkampf um Drogenhandel in Bozen: Zahlreiche Festnahmen

Seit 2 Jahren ermittelten die Beamten der Staatspolizei Bozen gegen jene Personen, die den Drogenmarkt am Bozner Bahnhof kontrollierten. Am Dienstagmorgen schritten die Polizisten mit einem Großaufgebot zur Tat.

Seit 2 Jahren ermittelten die Beamten der Staatspolizei Bozen gegen die Drahtzieher am Bozner Drogenmarkt. - Foto: © Staatspolizei

In den frühen Morgenstunden am Dienstag hat die Staatspolizei Bozen gemeinsam mit Einheiten aus Mailand, Bergamo, Modena, Bologna, Avellino, Agrigento und Trapani sowie einer Hundestaffel 23 Personen festgenommen, gegen die ein Haftbefehl des Gerichts in Trient vorlag.

Die Ermittlungen unter dem Decknamen „Komba 2019“ waren bereits im Juni 2019 gestartet, als ein 39-jähriger Tunesier aus dem Hausarrest in Burgstall floh, den er wegen diverser Drogendelikte absitzen musste.

Nachforschungen ergaben, dass der Tunesier wohl das Land verlassen und sein Bruder die Geschäfte in Bozen aufgenommen hatte. Gemeinsam mit anderen Tunesiern, aber auch Personen aus Marokko, Albanien und auch Italien, wurde ein regelrechter Drogenring gegründet, der fortan den Drogenmarkt am Bozner Bahnhof kontrollierte.

2 Jahre lang ermittelten die Polizisten und konnten 3 kriminelle Gefüge zerlegen, 2 in Bozen und eines in Meran, die nicht nur in den Drogenhandel verwickelt waren, sondern auch für mehrere Bluttaten in Südtirol verantwortlich waren, darunter die Messerattacke auf einen Drogendealer am 1. Dezember 2019 unter dem Riesenrad in Bozen. Bei den Angriffen ging es stets um die Aufteilung des Bozner Drogenmarktes.

Große Messer wie diese machetenartige „Runggl“ stellten die Beamten sicher. - Foto: © Staatspolizei


Den Ermittlern gelang es zudem, die Versorgungskanäle zu identifizieren, die teilweise nach Italien, darunter Bergamo und Modena, als auch nach Frankreich führten, wo sich der 39-jährige Tunesier inzwischen befand. Auch in Österreich wurden Verbindungsmänner ausfindig gemacht.

Auch wurden die Verkaufsaktivitäten zahlreicher Drogenhändler überwacht, die hunderte Dosen an Kokain und Heroin in Bozen an den Mann brachten.

Päckchen mit Haschisch - Foto: © Staatspolizei



Der 39-jährige Tunesier wurde vor Beendigung der Ermittlungen in Belgien verhaftet und den italienischen Behörden übergeben.

Während der 2-jährigen Ermittlungsarbeit wurden 83 Personen für ihre Verwicklungen in den internationalen Drogenhandel belangt: 27 wurden auf frischer Tat ertappt und verhaftet, gegen 23 Personen wurde ein Haftbefehl vollstreckt, gegen 33 Personen wird ermittelt, sie befinden sich allerdings auf freiem Fuß.

Insgesamt wurden 3,4 Kilogramm Kokain beschlagnahmt, außerdem 6 Kilogramm Heroin, 4 Kilogramm Haschisch und etwa 25.000 Euro Bargeld, das aus dem Verkauf der Drogen stammt.

Heroin und Kokain – säuberlich verpackt. - Foto: © Staatspolizei


liz

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden
Paul Kirchhoff
28. September 2021 08:57
Eine vielköpfige Hydra, deren Kopf durch zwei neue Köpfe ersetzt werden / wurden, ein Kampf gegen Windmühlen!