Dienstag, 19. November 2019

Drogenkurier mit halbem Kilo Kokain in Bozen Süd erwischt

Die Staatspolizei hat an der Autobahnausfahrt in Bozen Süd einen Drogenkurier aus Albanien aufgegriffen.

Die Staatspolizei von Bozen hat einen Drogenkurier dingfest gemacht.
Badge Local
Die Staatspolizei von Bozen hat einen Drogenkurier dingfest gemacht. - Foto: © Quästur Bozen

Das Auto, an dessen Steuer ein 39-jähriger Albaner saß, war im Zuge von Kontrollen an der Autobahnausfahrt angehalten worden.

Da er bereits in der Vergangenheit wegen Drogenhandel mit dem Gesetz in Konflikt gekommen war, schritten die Beamten der Staatspolizei zu einer Kontrolle über, bei der 1500 Euro Bargeld zutage kamen.

Da der Lenker nicht erklären konnte, warum er so viel Bargeld mit sich führte, und er zudem weder eine gültige Aufenthaltsgenehmigung noch ein Arbeitsverhältnis vorweisen konnte, wurde auch das Auto eingehend durchsucht.

Vor allem das alte Autoradio machte die Beamten bei der Durchsuchung stutzig, da es sich um ein relativ neues Auto handelte.

Und tatsächlich: Bei der Entnahme des Radios aus dem dafür vorgesehenen Fach kam ein Hohlraum hinter dem Armaturenbrett zutage, in dem sich 7 vakuumverpackte Päckchen befanden.

Insgesamt konnten die Beamten rund 400 Gramm Kokain beschlagnahmen, der Albaner wurde festgenommen.

Da als Besitzer des Autos ein Landsmann mit Wohnsitz in Modena aufschien, kontrollierten die Beamten zudem die Überwachungskameras der Wohngegend und konnten die Wohnung der beiden ausfindig machen.

Auch diese wurde durchsucht, die Beamten fanden 2 Präzisionswaagen, Bargeld und eine Vakuumiermaschine.

Untersuchungen zeigten, dass das beschlagnahmte Rauschgift einen Wirkstoff zwischen 50 und 80 Prozent aufwies.

Der 39-Jährige wird nach dem Prozess des Landes verwiesen und in sein Heimatland zurückgebracht.

liz