Freitag, 16. Februar 2018

Drogenschmuggler mit 1,5 Kilo Haschisch geschnappt

Die Eisenbahnpolizei von Bozen hat einen mutmaßlichen Drogenschmuggler bei Kontrollen im Euro-City-Zug von Bologna nach München festgenommen.

Badge Local
Foto: © LaPresse

Die Ordnungshüter hatten in Zusammenarbeit mit ihren Kollegen aus Österreich und Deutschland Kontrollen durchgeführt. An Bord des Zuges EC 84 wurden sie auf einen Marokkaner aufmerksam, der zwar einen regulären Pass sowie eine in Spanien ausgestellte Aufenthaltsgenehmigung bei sich hatte, aber aus einem unerfindlichen Grund äußerst nervös wirkte.

Misstrauisch geworden, gingen die Polizisten zur Durchsuchung des Gepäcks über, ein großer Trolley, der sich in der Gepäckablage über dem Passagier befand. Darin fanden die Ordnungshüter 2 Päckchen mit insgesamt 1,5 Kilogramm Haschisch.

Videoaufnahmen aus Bologna überführen Verdächtigen

Der Marokkaner wurde umgehend festgenommen, obwohl er behauptete, der Koffer gehöre nicht ihm. In Bozen stiegen die Polizisten mit dem Verdächtigen aus und setzten sich mit den Kollegen in Bologna in Verbindung, da der Marokkaner ein Ticket von Bologna nach Innsbruck bei sich hatte.

Auf den von der Eisenbahnpolizei Bologna zur Verfügung gestellten Überwachungsvideos war klar zu erkennen, wie der Mann mit besagtem Trolley in den Zug einstieg. Daraufhin brachten die Polizisten den Mann ins Bozner Gefängnis, die Staatsanwaltschaft bestätigte später die Haft.

Weitere Ermittlungen brachten ans Licht, dass der Marokkaner bereits im Dezember 2017 auf regulärem Weg über die Grenze bei Ventimiglia nach Italien gereist war.

stol

stol