Sonntag, 08. Dezember 2019

Dynamische Fahrspur geöffnet

Die dynamische Autobahn-Spur wird zu Maria Empfängnis zwischen Trient und Rovereto geöffnet.

Ziel ist es, den Verkehr an problematischen Tagen flüssiger zu gestalten.eg
Ziel ist es, den Verkehr an problematischen Tagen flüssiger zu gestalten.eg - Foto: © DLife/DA

An verkehrsintensiven Tagen sollen Staus durch eine dynamische Spur vermieden werden. Die Brennerautobahn AG hat deshalb beschlossen, an solchen Tagen die Notfallspur als dritte Spur zu nutzen.

Besonders an den Wochenenden vor Weihnachten kommt es auf der Brennerautobahn immer wieder zu starkem Reiseverkehr, der problematische Bedingungen mit sich bringt. Aber auch an anderen Wochenenden, Brückentagen, sowie um Ostern, Maria Himmelfahrt, Maria Empfängnis und Pfingsten ist die Situation auf der Brennerautobahn oft sehr angespannt.

Probe der dritten Spur

Am Sonntag, den 8. Dezember wird die dynamische Spur erstmals erprobt. Der Test erfolgt zwischen den Autobahnausfahrten Trient Süd und Rovereto Süd. Ziel ist es, den Rückreiseverkehr zu Maria Empfängnis flüssiger zu gestalten.

Dafür wurde die Notfallspur auf 3,50 Meter verbreitert und die Beschilderung, sowie die Fahrbahnmarkierungen wurden angepasst. Außerdem mussten Notfallhaltebuchten und Notzugänge eingerichtet werden.

Durch die Nutzung der Notfallspur, wird das Verkehrsaufkommen mit positiven Auswirkungen auf das Dienstleistungsniveau, die Sicherheitsstandards und den Umweltschutz, auf 4.000 bis 4.200 Fahrzeuge pro Stunde erhöht.

Fortschrittliche Technologien

Je nach Verkehrsaufkommen sieht das entwickelte System die Aktivierung, die Kontrolle und die Deaktivierung der dynamischen dritten Spur vor. Durch fortschrittliche Technologien können Daten der Überwachungskameras und verschiedener Sensoren ausgewertet werden.

Durch Anzeigetafeln werden den Autofahrern zudem die verfügbaren Spuren und die Geschwindigkeitsbegrenzungen mitgeteilt.

jot