Dienstag, 14. Dezember 2021

ECDC: Über 2000 Omikron-Fälle in Europa bestätigt – 27 in Italien

Wie aus den Daten des „European Centre for Disease Prevention and Control“ (ECDC) hervorgeht, sind in Europa inzwischen 2127 Fälle der Omikron-Variante bestätigt worden – 441 Fälle allein in den vergangenen 24 Stunden. 27 Omikron-Fälle betreffen Italien.

Über 2000 Omikron-Fälle wurden in Europa bereits verzeichnet.
Über 2000 Omikron-Fälle wurden in Europa bereits verzeichnet.
Die Omikron-Variante des Coronavirus breitet sich immer weiter in Europa aus. Mittlerweile wurde die Variante in 24 Ländern festgestellt – darunter auch Italien.

„Omikron kann sich schneller ausbreiten als die Delta-Variante. Es ist wahrscheinlich, dass sie die dominierende Variante in Europa wird“, schrieb der Regionaldirektor für Europa bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Hans Kluge.

Hier eine Liste der betroffenen Staaten laut Daten der ECDC.



Eine vorläufige Auswertung der Daten habe gezeigt, dass inzwischen nur noch rund 13 Prozent der Fälle auf Importe durch Reisende zurückzuführen seien.

Bisher seien der ECDC in der EU nur asymptomatische oder leichte Krankheitsverläufe nach einer Infektion mit der Omikron-Variante bekannt. Laut ECDC habe es in der EU außerdem noch keinen Todesfall im Zusammenhang mit der Omikron-Variante gegeben. Großbritannien hat am Montag ein erstes Todesopfer mit der Virus-Variante Omikron gemeldet.

Die ECDC merkt außerdem an, dass in ihre Erhebung nur jene Omikron-Fälle einfließen, die durch eine Sequenzierung bestätigt wurden, weshalb die tatsächliche Verbreitung in den einzelnen Ländern auch deutlich höher liegen könnte.

pho