Donnerstag, 11. Oktober 2018

Echte Grabsteine im Freizeitpark: Steinmetz soll aussagen

Ein Freizeitpark-Betreiber steht in Unterfranken vor Gericht, weil er zu Dekorationszwecken echte Grabsteine vor einem sogenannten Horrorhaus aufgestellt hatte. Am Freitag soll der Steinmetz um 9 Uhr vor dem Amtsgericht Kitzingen aussagen, der dem Mann die Grabsteine verkaufte.

Die Enkelin eines Verstorbenen hatte im Freizeitpark auf einem Grabstein den Namen ihres Opas erkannt.
Die Enkelin eines Verstorbenen hatte im Freizeitpark auf einem Grabstein den Namen ihres Opas erkannt. - Foto: © shutterstock

stol