Freitag, 01. Januar 2016

Eher ruhige Silvesternacht in Nordtirol

Die Silvesternacht ist in Nordtirol einigermaßen ruhig verlaufen. Die Leitstelle meldete insgesamt 439 Rettungs- und Feuerwehreinsätze.

Archivbild
Archivbild - Foto: © APA/Reuters

Damit waren es geringfügig mehr als im vergangenen Jahr (406 Alarmierungen). Das Gros der Disponierungen waren mit 347 die Rettungsdiensteinsätze, gefolgt von 74 Feuerwehr- und sechs Bergrettungseinsätzen. Größere Brände waren allerdings nicht dabei.

Beim Innsbrucker Bergsilvester wurden rund 25.000 Besucher verzeichnet. Laut Polizei verlief die Veranstaltung „sehr ruhig“ und ohne besondere Vorkommnisse.

Das Rote Kreuz war mit zwei Notärzten und 30 Sanitätern im Einsatz. „Bis zum Ende der Ambulanz konnten wir insgesamt 23 Mal helfend eingreifen“, sagte die leitende Notärztin.

Dabei habe es sich aber vorwiegend um kleinere Blessuren oder um Kollapse gehandelt, die an Ort und Stelle behandelt werden konnten. Zehn Patienten mussten allerdings vorsorglich zur weiteren Abklärung in die Innsbrucker Klinik gebracht werden.

apa

stol