Montag, 9. Mai 2022

Ehrenamt kann Schule für Unternehmensführung sein

Die Mitglieder des Hauptausschusses von Südtirols Katholischer Jugend (SKJ) haben sich vor Kurzem zu einer Klausur getroffen. Höhepunkt war ein Referat von Jakob Oberrauch, Geschäftsführer der Sportler AG. Neben dem anstehenden Programm wurde auch über das Thema für das nächste Arbeitsjahr gesprochen und darüber entschieden, wer den Jugendpreis 2022 erhält.

Zusammen wurde an den Themen für das nächste Arbeitsjahr gearbeitet. - Foto: © SKJ

Was hat der kleine Prinz mit dem Unternehmen Sportler zu tun? „Man sieht nur mit dem Herzen gut“, erklärte Jakob Oberrauch, Geschäftsführer der Sportler AG. Er hat mit 24 Jahren die Verantwortung für 700 Mitarbeiter:innen übernommen. Zuerst hat er einfach zugehört, sich mit ihnen unterhalten, um ein Stimmungsbild aufzufangen, um die Wünsche und Erwartungen kennenzulernen.

„Denn die Stimmung in einem Unternehmen ist Chefsache und die Mitarbeiter sind ein Erfolgsfaktor des Unternehmens“, meinte Oberrauch. Er betonte in seinem Referat auch, dass ehrenamtliche Jugendarbeit die beste Schule für Unternehmungsführung ist: „Dort ist Fehler machen erlaubt und man kann sich ausprobieren.“

Nach dem motivierenden Referat wurde an verschiedenen Themen gearbeitet und gemeinsam über die Arbeit im Hauptausschuss reflektiert. Wie ist die Stimmung? Was möchten wir erreichen? Was brauchen wir dazu? „Um das Team zu stärken und sich besser kennenzulernen, werden wir auch in diesem Jahr einen gemeinsamen Ausflug für die Mitglieder des Hauptausschusses planen“, kündigte Simon Klotzner, 1. Landesleiter von Südtirols Katholischer Jugend an und meinte weiter: „Denn gerade diese gemeinsamen Momente machen unseren Verein aus.“

Gemeinsam wurde auch darüber entschieden, wer den Jugendpreis 2022 bei der SuSi (SummerSitzung) am 11. Juni verliehen bekommt. Dort wird dann auch über die Vorschläge zum Jahresthema für das nächste Arbeitsjahr entschieden.

Zum Abschluss wurden die anstehenden Veranstaltungen genauer besprochen. So wurden die Aufgaben für das SKJ-Festl „Let’s Chill“ am 28. Mai im Naturbad in Gargazon verteilt, genauso wie die Vorbereitungen für die SuSi am 11. Juni in Arbeitsgruppen geplant. Den Abschluss des Arbeitsjahres unter dem Motto „Ich glaube an mich, an dich, an uns!“ bildet dann die Gipfelkreuzaktion am 9. Juli.

Dabei wird gemeinsam mit dem AVS Lana auf der Kleinen Laugenspitze ein neues Gipfelkreuz aufgestellt und bei einer gemeinsamen Bergmesse gesegnet. Die Ortsgruppen und Mitglieder können mit einem Stein ein sichtbarer Teil dieses Kreuzes sein.

stol

Alle Meldungen zu:

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden