Dienstag, 29. August 2017

Ehrenamtlich im Dienste der Familien

"Gemeinsam unterwegs" ist der Katholische Familienverband Südtirol. Der neu gewählte Zentralausschuss hielt im Haus der Familie in Lichtenstern die erste Klausur ab. Im Zentrum stand dabei nicht nur die Planung des Jahresprogrammes 2018 – es wurden auch die Leitlinien für die kommenden vier Jahre diskutiert.

Der neue Zentralausschuss und die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen auf Klausurtagung im Haus der Familie: Inge Lunger Weis (vorne, von links), Norbert Kofler, Barbara Larch, Floriane Stimpfl, Präsidentin Angelika Mitterrutzner, Robert Steger, Elisabeth Platter Amort, Valentin Mair, Toni Fiung, Geschäftsführerin Samantha Endrizzi, Johanna Plasinger Scartezzini (hinten, von links), Vizepräsidentin Manuela Weber Deluggi, Silvia Dalvai, Elisabeth Gabrielli, Priska Theiner, Mathilde Ausserhofer Gartner, Anna Oberschmied, Adalgisia Marchi Obermarzoner, Anni Mitterrutzner Pfattner und Valeria von Miller. Im Bild fehlen die Ausschussmitglieder Josef Pichler und Edith Regele Ratschiller.
Badge Local
Der neue Zentralausschuss und die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen auf Klausurtagung im Haus der Familie: Inge Lunger Weis (vorne, von links), Norbert Kofler, Barbara Larch, Floriane Stimpfl, Präsidentin Angelika Mitterrutzner, Robert Steger, Elisabeth Platter Amort, Valentin Mair, Toni Fiung, Geschäftsführerin Samantha Endrizzi, Johanna Plasinger Scartezzini (hinten, von links), Vizepräsidentin Manuela Weber Deluggi, Silvia Dalvai, Elisabeth Gabrielli, Priska Theiner, Mathilde Ausserhofer Gartner, Anna Oberschmied, Adalgisia Marchi Obermarzoner, Anni Mitterrutzner Pfattner und Valeria von Miller. Im Bild fehlen die Ausschussmitglieder Josef Pichler und Edith Regele Ratschiller.

Diese Klausur ist ein Startschuss, um unser neues Arbeitsjahr zielgerichtet und motiviert beginnen zu können“, erklärte Verbandspräsidentin Angelika Mitterrutzner in ihren einleitenden Worten. „Ehrenamt ist nicht nur zeitintensiv, sondern bedeutet eine große Verantwortung, der wir uns bei der Planung unserer Projekte stets bewusst sein müssen.“ 

Auszeit und Paarseminare

Fest steht, dass in den kommenden Jahren viele Initiativen weitergeführt und ausgebaut werden sollen, wie etwa die FamilienTeam®-Elternkurse, die wohl beliebtesten und nachhaltigsten Weiterbildungsangebote im KFS oder die FamilienTeam®-Woche. Das Erholungsseminar „Urlaub von der Pflege“ soll nun auch im Herbst angeboten werden, um noch mehr pflegenden Angehörigen eine Auszeit zu ermöglichen.

Brigitte Waldner, Amtsdirektorin im Amt für Senioren und Sozialsprengel hat bereits ihre Unterstützung dafür zugesagt.

Weiterhin angeboten wird auch das Paarseminar „Dialog und Zärtlichkeit“ im Haus der Familie. Ob mit religiösen oder pädagogischen Schwerpunkten: die Vortragsreihen in den Bezirken werden ebenfalls fortgesetzt und namhafte Referenten eingeladen. Auf neue Projekte darf man gespannt sein.

Der KFS ist ein weit verzweigten Verband mit 15.000 Mitgliedsfamilien und über 1000 ehrenamtlichen Mitarbeitern in 116 Zweigstellen.

stol

stol