Sonntag, 12. März 2017

Ein Jahr nach der Todeslawine: Gefahr in den Bergen groß

Heute vor einem Jahr löste sich am Schneebigen Nock im Reintal eine gewaltige Lawine. Sie riss sechs Menschen in den Tod. Am ersten Jahrestag des Unglücks ist die Lawinengefahr in Südtirol groß.

Heute vor einem Jahr löste sich am Schneebigen Nock im Reintal eine gewaltige Lawine. Sie riss sechs Menschen in den Tod.
Badge Local
Heute vor einem Jahr löste sich am Schneebigen Nock im Reintal eine gewaltige Lawine. Sie riss sechs Menschen in den Tod.

Zum Unglück kam es am 12. März 2016, einem sonnigen Samstag, gegen 11 Uhr: Am 3358 Meter hohen Schneebigen Nock in der Rieserfernergruppe brach kurz unterhalb des Gipfels eine enorme Lawine los. Rund 700 Meter donnerten die Schneemassen ins Tal und rissen alles mit, was sich ihnen in den Weg stellte.

15 Tourengeher wurden verschüttet. Sechs überlebten das Unglück nicht. An diesem sonnigen Samstag mussten Matthias Gruber (16) aus Luttach, Margit Gasser (32) aus Mühlwald/Sand in Taufers, Christian Kopfsguter (22) aus Niederdorf, Alexander Rieder (42) aus St. Sigmund/Kiens, Bernhard Stoll (43) aus Niederdorf und Horst Wallner (49) aus Stubai/Nordtirol ihr Leben lassen. Ein Jahr nach dem Unglück steht das Wochenende in den Heimatgemeinden der Opfer ganz im Zeichen des Gedenkens.

Teils große Gefahr am Berg

Am Tag des Lawinenabgangs am Schneebigen Nock herrschte in Südtirol Lawinenwarnstufe 3 – erheblich. Ein Jahr später ist die Lawinengefahr in den Bergen wieder groß: In den meisten Gebieten herrscht aktuell Lawinenwarnstufe 3, in Teilen des Pustertals erhöht sich die Gefahr im Laufe des Sonntags auf Stufe 4 – groß.

Copyright: Lawinenwarndienst

 

In vielen Steilhängen sei die Schneedecke nur schwach verfestigt, heißt es im aktuellen Lawinenlagebericht. Frisch entstandene Triebschneebretter und eine schwache Altschneedecke schränkten die Tourenmöglichkeiten stark ein. Vor allem in den sonnenbeschienenen Hängen nehme die Auslösebereitschaft im Tagesverlauf zu, warnen die Experten.

stol

stol