Mittwoch, 16. Januar 2019

Ein Mausklick: Religionsunterricht ade

Ein Klick, und sie sind weg: Bei der neuen Internet-Anmeldung für die 1. Klasse von Grund-, Ober-, Berufs- und Fachschule genügt ein digitales Häkchen, um sich für alle Schuljahre vom Religionsunterricht zu befreien. Bischof Ivo Muser ist „in großer Sorge“, Landesschuldirektorin Sigrun Falkensteiner will „Verbesserungsmöglichkeiten prüfen“. Das Fach Religion gehört inzwischen zu den „bedrohten Arten“ in der Welt der Schule.

Der Haken liegt dabei in einem Häkchen, das in einem Sekundenbruchteil gesetzt ist und den Verzicht auf den katholischen Religionsunterricht erklärt.
Badge Local
Der Haken liegt dabei in einem Häkchen, das in einem Sekundenbruchteil gesetzt ist und den Verzicht auf den katholischen Religionsunterricht erklärt. - Foto: © shutterstock

Wie die „Dolomiten“ berichtete, kürzten im Vorjahr eine Reihe von Schulen die Stunden, um mehr Zeit für den vom Land forcierten Sportunterricht zu gewinnen. In diesem Jahr könnte der Lebensraum des religiösen Fachs noch viel bedrohlicher schrumpfen. 

Der Haken liegt in einem Häkchen

Dafür dürfte die neue Form der Einschreibung in die Schule sorgen, die jetzt über Internet erfolgt. Der Haken liegt dabei in einem Häkchen, das in einem Sekundenbruchteil gesetzt ist und den Verzicht auf den katholischen Religionsunterricht erklärt. Dieser Verzicht dürfte vielen Schülern nicht allzu schwer fallen, denn die Alternativen sind verlockend.

D/ler

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol