Freitag, 13. Dezember 2019

Ein Toter durch Brand auf russischem Flugzeugträger

Auf Russlands einzigem Flugzeugträger ist ein großes Feuer ausgebrochen. Es ist der zweite Vorfall auf der „Admiral Kusnezow“ innerhalb eines Jahres. Bei dem Brand sei am Donnerstag mindestens ein Soldat ums Leben gekommen, meldete die Agentur Interfax unter Berufung auf das Militär. 12 Menschen wurden demnach verletzt, einige von ihnen schwer.

Der Brand auf dem russischen Flugzeugträger ist in einer Werft bei Murmansk ausgebrochen.
Der Brand auf dem russischen Flugzeugträger ist in einer Werft bei Murmansk ausgebrochen. - Foto: © AP

Am Abend suchten Rettungskräfte noch nach mindestens 2 Vermissten. Auf Bildern war zu sehen, wie dichter Rauch über dem Flaggschiff der russischen Marine aufstieg. Den Angaben nach brannte es in einem Raum unter Deck, der für die Stromversorgung vorgesehen ist. Vermutet wurde, dass das Feuer bei Schweißarbeiten ausbrach.

Der Agentur Tass zufolge hatten sich zu diesem Zeitpunkt 400 Menschen auf dem Schiff aus Sowjetzeiten befunden. An Bord seien neben der Militärbesatzung auch zivile Spezialisten gewesen, hieß es.

Das Schiff befindet sich seit Monaten wegen Reparaturarbeiten in einer Werft bei Murmansk im Norden Russlands. Wie groß der Schaden ist, blieb zunächst unklar. Experten rechneten damit, dass der Rumpf des Schiffes nicht erheblich beschädigt wurde.

Der Flugzeugträger wurde erst vor einem Jahr bei einem Unfall in der Werft beschädigt. Damals war ein riesiges Schwimmdock gesunken. Dabei war auch ein Kran zusammengebrochen, der ein großes Loch ins Deck riss.

Die „Admiral Kusnezow“, die 1985 vom Stapel lief, ist mit Marschflugkörpern und Kampfjets bewaffnet und leidet unter der Anfälligkeit ihres Antriebs mit Dampfturbinen. 2016 schickte Russland das Schiff zu einem seiner seltenen Einsätze ins Mittelmeer vor die syrische Küste.

apa