Montag, 26. November 2018

Ein Vermisster nach Unwetter in Italien

Nach schweren Unwettern in Italien am Sonntag fehlt von einer Person jede Spur.

Nach schweren Niederschlägen in Terracina sackten Teile einer Straße ein. - Foto: APA (AFP/Vigili del Fuoco)
Nach schweren Niederschlägen in Terracina sackten Teile einer Straße ein. - Foto: APA (AFP/Vigili del Fuoco)

In Terracina, einer Badeortschaft südlich von Rom, sackte nach schweren Niederschlägen Teil einer Straße ein und riss ein Auto in die Tiefe. Der Autofahrer stürzte in einen Kanal und wird noch gesucht. Behörden rechnen aber nicht damit, dass er noch lebend geborgen werden kann.

Ein weiterer Autofahrer konnte sein Fahrzeug verlassen und sich rechtzeitig retten, berichteten italienische Medien. Er liegt im Krankenhaus. In Terracina kamen erst Ende Oktober bei starken Windböen drei Menschen ums Leben. Die Schäden an Gebäuden, in der Landwirtschaft und an den Stränden waren enorm.

Schwere Stürme zogen auch durch die süditalienische Region Apulien. In der Provinz Lecce wurden schwere Schäden beklagt. Meteorologen warnten vor Niederschlägen auch in den nächsten Tagen.

apa

stol