Montag, 30. Mai 2016

Ein Vinschger auf dem Dach der Welt

Man nennt die Region rund um den Himalaya auch das Dach der Welt. Toni Stocker aus Prad war dort, auf 8848 Metern Meereshöhe: Er hat den Mount Everest bestiegen, den höchsten Berg der Welt.

Toni Stocker (rechts) und sein Begleiter Sherpa Tenzing beim Abstieg vom Gipfel auf rund 8300 Metern. - Foto: Toni Stocker
Badge Local
Toni Stocker (rechts) und sein Begleiter Sherpa Tenzing beim Abstieg vom Gipfel auf rund 8300 Metern. - Foto: Toni Stocker

Der 19. Mai 2016 wird im Leben des Toni Stocker ein außergewöhnlicher bleiben. Der 49-jährige Bergführer aus Prad hat an diesem Tag – um genau 2.50 Uhr – den höchsten Punkt der Erdkugel betreten, den Gipfel des Mount Everest. 

Toni Stocker hatte sich zuvor bereits mehrere Wochen im Gebiet aufgehalten. Er war im Zuge einer Expedition von Furtenbach Adventure engagiert worden und war Mitglied einer 8-köpfigen Gruppe von Bergsteigern aus Dänemark, Litauen, Österreich und Deutschland.

Der Gipfelsturm dauerte 5 Tage. Am Gipfel angekommen, konnte sich Toni Stocker seinem Glücksgefühl aber nur für wenige Minuten hingeben. „Das ist einfach kein Ort, an dem sich Menschen länger aufhalten sollten“, sagt Stocker.

lie/D

_____________________________________________________________

Über die Gefahr und Faszination Mount Everest erzählt Toni Stocker in der Montag-Ausgabe des Tagblatts „Dolomiten“.

stol