Mittwoch, 22. Juli 2015

Einbruchserie unterm Schlern: Norbert Rier & Co. betroffen

Kastelruther Spatz Norbert Rier hat in der Nacht auf Dienstag eines gelernt. Einbrecher machen auch vor großen Namen nicht Halt. Das Schlerngebiet wurde zu Wochenbeginn von einer ganzen Einbruchserie heimgesucht.

Schlösser der Eingangstüren wurden geknackt. Auch das Haus von Oberspatz Norbert Rier wurde von Einbrechern heimgesucht.
Badge Local
Schlösser der Eingangstüren wurden geknackt. Auch das Haus von Oberspatz Norbert Rier wurde von Einbrechern heimgesucht.

„Die haben nur Geld gesucht und sogar die Handys liegen gelassen“, berichtet Norbert Rier. Sein Fuschghof in St. Oswald war ebenfalls von einem Einbruch betroffen, wie weitere Gebäude. 

Ganze Einbruchsreihe

"In St. Oswald hat es sechs Versuche gegeben, davon zwei erfolgreich für die Diebe. Auch in Telfen wurden drei Einbrüche gemeldet", so der Kastelruther Bürgermeister Andreas Colli im Interview mit STOL. 

Rier selbst will sich nun mit einer Alarmanlage schützen. "Der Hund, den wir haben, ist einfach zu fein, weil wir Gäste haben. Ich könnte keinen bösen Hund haben, aber unserer hat in der Situation halt auch nicht reagiert", erzählt der Musiker.

Auch Riers Tochter war betroffen. Ihr wurde das Auto gestohlen. 

In der Nacht auf Montag wurden im Sportzentrum in Telfen zwei Türen und ein Fenster aufgebrochen.

Bürgermeister Colli betont, dass nach diesen dreisten Einbrüchen die Polizeikontrollen in der Nacht verstärkt werden sollen. Auch in der Nachbargemeinde Völs zeigt man sich beunruhigt und alarmiert.

Die Ermittlung zur Ergreifung der dreisten Täter läuft auf Hochtouren. 

stol/zö/pg/ker

_________________________________________________________________

Weitere Details lesen Sie in der Mittwochsausgabe des Tagblattes "Dolomiten". 

stol