Montag, 26. Oktober 2015

Einbruchsserie: Mann verhaftet, Waffenarsenal sichergestellt

Den Carabinieri ist ein wichtiger Schlag im Kampf gegen die Kriminalität gelungen: In Tisens wurde ein bewaffneter, mutmaßlicher Einbrecher verhaftet. In dessen Wohnung und Garagen in Meran wurde ein wahres Waffenarsenal sowie Einbruchsgegenstände und zahlreiche Wertgegenstände sichergestellt, die gestohlen worden sein dürften. Auch die Partnerin des Mannes wurde verhaftet.

Ein Teil der sichergestellten Waffen.
Badge Local
Ein Teil der sichergestellten Waffen. - Foto: © STOL

Kurz nach 20 Uhr machte eine Carabinieri-Streife am Sonntag in Tisens, wo letzthin zahlreiche Einbrüche verübt worden waren, eine ungewöhnliche Entdeckung: In einem Waldstück sahen sie einen geparkten Scooter und in dessen Nähe einen dunkel gekleideten, robusten Mann.

Angesichts der Finsternis beschlossen die Beamten anzuhalten und den Mann genauer unter die Lupe zu nehmen. Als sie den Mann zur Rede stellen wollten, setzte dieser sich zur Wehr und versuchte zu fliehen.

Zwei schussbereite Pistolen und Einbruchswerkzeug

Das Vorhaben misslang und der Mann wurde festgenommen. Bei der nachfolgenden Kontrolle entdeckten die Carabinieri, dass der Mann unter seiner Jacke zwei Pistolen bei sich trug, beide schussbereit und mit zusätzlichem Patronenmagazin. Außerdem hatte der Mann in seinem Rucksack eine Flex und weiteres mutmaßliches Einbruchswerkzeug bei sich.

Die professionelle Diebes-Ausstattung. - Foto: Dlife

Einige aus Bozen hinzugeholte Carabinieri übernahmen die weiteren Ermittlungen, während die ersten zwei Beamten ins Bozner Krankenhaus fuhren, um sich ihre leichten Verletzungen verarzten zu lassen.

Inzwischen wurde der Verhaftete als 49-jähriger, aus Ligurien stammender Vorbestrafter identifiziert, der zusammen mit seiner Lebensgefährtin im Meraner Stadtzentrum wohnt.

Wohnung, Keller und Garagen in Meran untersucht

Daraufhin verlagerten die Carabinieri umgehend ihren Einsatz nach Meran, wo sie mit Unterstützung der örtlichen Kollegen die Wohnung, den Keller sowie drei Garagen des Mannes ins Visier nahmen. In der Wohnung zeigte sich die Lebensgefährtin zunächst als verwundert über das Geschehene.

Schon bald entdeckten die Beamten aber, dass ihnen ein dicker Fisch ins Netz gegangen war. Denn die Carabinieri fanden weitere 15 voll funktionsfähige und geladene Pistolen, mehr als 600 Patronen verschiedensten Kalibers, zahlreiche Werkzeuge und Geräte, die für Einbrüche genutzt werden können, sowie eine Vielzahl von Wertgegenständen, die von Einbrüchen stammen dürften.

 

Das Diebesgut wurde sichergestellt. - Foto: Dlife

Dazu zählen wertvolle Uhren, Sammlermünzen, Besteck und dergleichen. Die Herkunft zu ermitteln ist Gegenstand weiterer Untersuchungen. 

Waffen über ein Jahrzehnt lang gestohlen 

Die Waffen waren an verschiedenen Orten der Garagen und des Kellers versteckt, sodass die Suche der Carabinieri die ganze Nacht andauerte.

Die Carabinieri präsentieren die sichergestellten Waffen. - Foto: Dlife

Durch weiterführende Ermittlungen wurde bestätigt, dass auch die Waffen Diebesgut sind und in den vergangenen 10 Jahren in Ligurien, aber auch in der Provinz Bozen ihren Besitzern entwendet worden waren. 

Mehrere Lieferwagen für Abtransport nötig

Am Ende war der Einsatz von sogar mehreren Lieferfahrzeugen nötig, um das gesamte beschlagnahmte Material abzutransportieren.

Aufgrund mehrerer Indizien wurde daraufhin auch die Partnerin des Mannes mit dem Vorwurf der Hehlerei verhaftet. Die Frau wurde unter Hausarrest in der Meraner Wohnung gestellt, der Mann ins Bozner Gefängnis gebracht. Ihm wird unter anderem der nicht erlaubte Besitz und das Tragen von Feuerwaffen und Munition, das unberechtigte Mitführen von Einbruchswerkzeug und Widerstand gegen die Staatsgewalt vorgeworfen. 

stol/ds/ker

stol