Mittwoch, 02. Dezember 2020

Eingefrorener Embryo: Dieses Baby ist eigentlich schon 28 Jahre alt

Molly Everette Gibson ist zwar erst vor rund einem Monat auf die Welt gekommen, doch könnte sie auch zu jedem beliebigen Zeitpunkt in den vergangenen 27 Jahren geboren sein. Denn ihr Embryo war im Oktober 1992 eingefroren worden.

Das Alter eines Embryos scheint keine große Rolle zu spielen. (Symbolbild)
Das Alter eines Embryos scheint keine große Rolle zu spielen. (Symbolbild) - Foto: © National Embryo Donation Center
Tina und Ben Gibson aus dem US-Bundesstaat Tennessee hatten den Embryo einer anonymen Spenderin im Februar dieses Jahres beim National Embryo Donation Center (NEDC) adoptiert. Im Oktober war es dann soweit: Molly erblickte das Licht der Welt, fast 28 Jahre nachdem ihr Embryo eingefroren worden war. Ihr gefrorener Embryo ist somit der älteste, der je ausgetragen und zur Welt gebracht wurde.




Molly bricht Rekord ihrer großen Schwester

So bricht Molly sogar den Rekord ihrer Schwester Emma, die 2017 geboren wurde, 24 Jahre nachdem auch ihr Embryo eingefroren worden war. „Wir waren bei Emma schon so glücklich, ein Baby zu bekommen“, sagen die Eltern dem Nachrichtenportal CNN. „Genauso ist es mit Molly. Aber es ist auch lustig, dass das jetzt schon unser zweiter Weltrekord ist.“

Vor Emmas und Mollys Geburten war noch nicht viel über die Lebensfähigkeit älterer Embryos bekannt. Anfangs fürchtete Tina Gibson, dass das hohe Alter ihre Chance verringert, tatsächlich schwanger zu werden. Doch der Präsident des NEDC Jeffery Keenan versicherte ihr, dass das Alter hier wohl keinen Einfluss habe. Die Geburten der beiden Mädchen sieht das NEDC als positives Beispiel dafür, dass das Austragen und Gebären älterer Embryos funktioniert.

stol