Montag, 14. Januar 2019

Einige Straßen Südtirols wegen Lawinengefahr gesperrt

Aufgrund der teils starken Schneefälle in Teilen Südtirols mussten am Sonntagabend bzw. am Montagfrüh einige Straßen aus Sicherheitsgründen gesperrt werden.

Langtaufers war im Jänner 2018 von der Außenwelt abgeschnitten. Im Bild: Die Erlebnisschule - Foto: FFW Langtaufers
Badge Local
Langtaufers war im Jänner 2018 von der Außenwelt abgeschnitten. Im Bild: Die Erlebnisschule - Foto: FFW Langtaufers

Betroffen ist etwa die Straße ab Graun ins Langtauferertal, die bereits am am Sonntagabend wegen Lawinengefahr gesperrt werden musste. In Melag sind in den letzten 24 Stunden 46 Zentimeter Schnee gefallen. Am Montagmorgen wurde dann auch die Straße Reschen-Rojen bei Rojen in der Gemeinde Graun im Vinschgau, für den Verkehr gesperrt. 

Auch die Gemeindestraße 27.5 in Richtung Klopairhöfe ist in der Gemeinde Graun aus Sicherheitsgründen geschlossen. Wie berichtet hatte es im Norden des Landes wieder heftig geschneit. 

Wie der Bürgermeister von Graun, Heinrich Noggler, erklärte, bestehe derzeit keine Gefahr für die Bevölkerung.

In Langtaufers kam es bereits im Jänner 2018 zu einer äußerst kritischen Schneesituation. Das Tal war nach heftigen Schneefällen und mehreren Lawinenabgängen von der Außenwelt abgeschnitten, 150 Personen, hauptsächlich Touristen, wurden mittels Hubschrauber aus der Gefahrenzone gebracht und ausgeflogen. (STOL hat berichtet)

Sperre im Grenzgebiet zu Nordtirol

Die B 180 Reschenstraße zwischen Nauders und Pfunds/Kajetansbrücke und die B 184 Engadiner Straße sind ab Pfunds wegen der Sperre der H 27 Engadiner Straße im Schweizer Gebiet aus Sicherheitsgründen ebenfalls gesperrt.  Die Umleitung erfolgt nur großräumig über den Brenner.

stol/vs

 

stol