Donnerstag, 08. September 2016

Einsatzreicher Sommer für Bahnpolizei

Alle Hände voll zu tun hatte die für die Region Trentino-Südtirol zuständige italienische Bahnpolizei "Polfer" im Sommer. Vor allem die Flüchtlingsströme sorgten für zahlreiche Einsätze.

Die Bahnpolizei stand im Dauereinsatz.
Badge Local
Die Bahnpolizei stand im Dauereinsatz. - Foto: © LaPresse

Die für die Provinzen Bozen, Trient, aber auch Verona und Vicenza zuständige Bahnpolizei "Polfer" hat einen einsatzreichen Sommer hinter sich. Vor allem die Flüchtlingsströme in Richtung Nordeuropa verlangten den Einsatzkräften so einiges ab. Auch aufgrund des hohen touristischen Aufkommens an den Bahnhöfen zeigten die Ordnungshüter Präsenz. 

Jetzt hat die Bahnpolizei Bilanz gezogen: Insgesamt gab es 3095 Überwachungs-Dienste an den Bahnhöfen, 547 Mal Geleitschutz in den Zügen, 242 Dienste, um Taschendiebe ausfindig zu machen, sowie 182 Streifendienste. 

Insgesamt wurden 9749 Personen identifiziert, davon 5189 Ausländer. 

685 Ausländer, darunter 112 Minderjährige, haben sich illegal auf italienischem Staatsgebiet aufgehalten. 

Für 199 Personen setzte es eine Anzeige, 10 wurden festgenommen. 

Zudem wurden 120 Gramm an verschiedenen Drogen sichergestellt. 

In Südtirol war die Bahnpolizei in Bozen, Meran, Franzensfeste, dem Brenner und Brixen im Einsatz. 2128 Personen wurden überprüft, davon 1621 Ausländer. 122 Personen wurden angezeigt, 4 Personen wurden festgenommen. 

stol

stol