Donnerstag, 14. Juni 2018

Einsatzreicher Tag für die Bergrettung Meran

Gleich 3 Einsätze hintereinander warteten am Donnerstag auf die Mitglieder der Bergrettung Meran.

Der Patient am Hirzer wurde von der Bergrettung ins Tal gebracht, wo der Rettungshubschrauber Pelikan 1 auf ihn wartete. - Foto: BRD Meran
Badge Local
Der Patient am Hirzer wurde von der Bergrettung ins Tal gebracht, wo der Rettungshubschrauber Pelikan 1 auf ihn wartete. - Foto: BRD Meran

Der erste Notfall erreichte die Retter gegen 11.30 Uhr: Ein bundesdeutscher Bergsteiger war beim Aufstieg auf den Hirzer von einem Steinschlag überrascht und am Unterschenkel verletzt worden. Er wurde von den Rettern der Bergrettung erreicht und mit dem Rettungshubschrauber Pelikan 1 ins Krankenhaus von Meran geflogen.

Nur kurz nach Beendigung des Einsatzes folgte der nächste Alarm: Ein Wanderer, ebenfalls aus Deutschland, war gegen 13 Uhr beim Wasserfall von Partschins auf einer Wiese ausgerutscht und hatte sich ein Knöcheltrauma zugezogen. Er wurde dem Team des Weißen Kreuz Meran übergeben und ebenfalls ins Krankenhaus gebracht.

Der letzte Einsatz folgte schließlich gegen 14.35 Uhr: Ein weiterer deutscher Besucher war mit einem Bergführer auf dem Heini-Holzer-Steig unterwegs, als er sich ein Knietrauma zuzog. Er konnte mithilfe des Bergführers eigenständig zurück zur Kuhleitenhütte zurückkehren, wo er von den Bergrettern in Empfang genommen wurde. An der Talstation von Meran 2000 warteten schließlich die Sanitäter des Weißen Kreuzes, die den Mann ins Krankenhaus brachten.

stol

stol