Montag, 14. Dezember 2020

Einsatzreiches Wochenende für die Polizei

Die Polizei hat ein arbeitsreiches Wochenende hinter sich: Die Einsatzkräfte mussten unter anderem einen Streit schlichten, der im Ahrntal eskaliert war. Außerdem gab es Strafen für zahlreiche Corona-Sünder sowie alkoholisierte Autofahrer.

Die Polizei hatte am Wochenende alle Hände voll zu tun.
Badge Local
Die Polizei hatte am Wochenende alle Hände voll zu tun. - Foto: © Carabinieri
Zu einem ersten Einsatz wurde die Polizei am frühen Freitagmorgen in Prettau gerufen. 6 Einsatzkräfte wurden zu einer Wohnung gerufen, in der ein Streit unter Jugendlichen entbrannt war. Eine 18-Jährige bedrohte ihren Freund mit einem 22 Zentimeter langem Küchenmesser.

Nach dem sich die Gemüter beruhigt hatten, gab es eine Anzeige für die 18-Jährige. Weitere 4 Personen, die sich in der Wohnung befanden und stark alkoholisiert waren, wurden wegen Verstoß gegen die Anti-Covid-Maßnahmen bestraft.

In der Nacht auf Samstag führte die Polizei Verkehrskontrollen in Bozen durch. Dabei erwischten sie einen 25-jährigen Welschnofner, der sich alkoholisiert ans Steuer gesetzt hatte. Außerdem erwischten die Beamten einen 33-jährigen Marokkaner, der sich illegalerweise auf italienischem Staatsgebiet aufhielt.

In der selben Nacht wurden im Pustertal 4 Autofahrer wegen Trunkenheit am Steuer angezeigt. Es handelt sich dabei um einen 52-Jährigen aus Sexten, einen 37-Jährigen aus Bruneck, einen 72-Jährigen aus Corvara und einen 57-Jährigen aus Bruneck. 2 weitere Personen, ein 20-jähriger Bosnier und ein 37-jähriger aus Treviso, wurden unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt.

Zu einem Verkehrsunfall zwischen 2 20-jährigen Eppanern ist es in der Nacht zwischen Samstag und Sonntag gekommen. Die beiden Autolenker waren vom Unfallort geflüchtet, konnten von aber von der Polizei an ihrem Wohnort bzw. im Krankenhaus ausfindig gemacht werden. Für beide gab es eine Strafe wegen Verstoßes gegen die Anti-Covid-Bestimmungen, da sie zu später Stunde unterwegs waren und den Unfall verursacht hatten.

Weitere 10 Personen wurden in der selben Nacht am Ritten wegen Verstoß gegen die Anti-Covid-Bestimmungen bestraft. 7 davon hatten ohne Einhaltung von Sicherheitsabständen oder Tragen einer Maske an einer privaten Feier teilgenommen. 3 weitere Personen hatten sich noch nach 18 Uhr in einer Pizzeria aufgehalten.

Auch in Moos in Passeier gab es am selben Abend Strafen für 23 Kunden sowie den Betreiber einer Bar, da sie sich ebenfalls noch nach der Sperrstunde um 18 Uhr im Lokal aufhielten.

stol