Freitag, 11. Dezember 2015

Einwanderung: Carabinieri suchen gezielt nach Illegalen

Die Carabinieri haben Lokale und Orte unter die Lupe genommen, an denen sich besonders Einwanderer aufhalten. Fazit: 5 Personen wurden angezeigt, 5 dem Regierungskommissariat gemeldet.

Ziel der Kontrollen der Carabinieri ist, der illegalen Einwanderung vorzubeugen. - Foto: Carabinieri
Badge Local
Ziel der Kontrollen der Carabinieri ist, der illegalen Einwanderung vorzubeugen. - Foto: Carabinieri

Im ganzen Land haben die Carabinieri in den vergangenen Tagen verstärkt Kontrollen durchgeführt. Im Visier waren dabei vor allem Internet-Kaffees, Geldinstitute und Geschäfte, die besonders von Einwanderern aufgesucht werden.
Insgesamt 23 Streifen von in Südtirol stationierten Beamte waren zusammen mit der Drogenhundestaffel von Leifers und der Carabinieri-Sondereinheit NAS aus Trient im ganzen Land unterwegs.

Ziel der Aktion war, vor allem der illegalen Einwanderung vorzubeugen. Insgesamt wurden 173 Personen kontrolliert, 123 von diesen waren Einwanderer.

Fazit: In Bozen wurden 3 Tunesier und 1 Mazedonier angezeigt, weil sie nicht die entsprechenden Papiere dabei hatten. In St. Ulrich hingegen erhielt ein Gastwirt eine Anzeige. Er hatte für 4 Gäste die Meldepflicht nicht befolgt.

In Meran hingegen wurden 5 Pakistaner ertappt, die gegen die Hygienevorschriften verstoßen haben sollen.

stol/em

stol