Dienstag, 06. Oktober 2015

Eisacktal: Jäger schießt sich in den eigenen Arm

Nahezu unvorstellbares Pech hatte ein Südtiroler Jäger am Dienstagmorgen: Als er bei der Jagd über einen Zaun steigen wollte, löste sich ein Schuss und traf den Mann im Oberarm.

Foto: Südtiroler Jagdverband
Badge Local
Foto: Südtiroler Jagdverband

Zum Vorfall kam es gegen kurz vor 7 Uhr auf einer Wiese zwischen Franzensfeste und Mittewald: Ein Mann aus dem Brixner Raum war zu einem Jagdausflug aufgebrochen und wollte nun im sogenannten Durchner Wald über einen Zaun steigen. Dabei soll sich plötzlich ein Schuss aus seinem Gewehr gelöst habe. Dieser traf den Mann im linken Oberarm.

Der Bruder des Jägers, den der 75-Jährige mit dem Handy über den Zwischenfall in Kenntnis gesetzt hatte, schlug bei der Landesnotrufzentrale Alarm.

Ins Spital eingeliefert

Umgehend rückten der Bergrettungsdienst Brixen, das Weiße Kreuz Brixen und die Carabinieri aus. Da die Retter in ständigem Telefonkontakt mit dem Verletzten standen, konnte der Mann rasch ausfindig gemacht werden. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde der Mann ins Brixner Krankenhaus eingeliefert.

stol

stol