Freitag, 29. Oktober 2021

Eishalle in der Sill: Zerstörtes Dach wird aufwändig abgetragen

Anfang Dezember vergangenen Jahres haben die schweren Unwetter auch in der Eissportanlage in der Sill für beträchtliche Probleme gesorgt: Ein Balken des Dachstuhls aus Holz war geborsten. Die Saison musste aus Sicherheitsgründen frühzeitig abgebrochen werden. Nachdem die Gemeindeverwaltung mehrere Gutachten eingeholt hatte, war klar, dass der Schaden nicht repariert werden kann. Somit entschied man sich dazu, die gesamte Konstruktion abzubauen und durch eine neue zu ersetzen.

Anfang Dezember vergangenen Jahres haben die schweren Unwetter auch in der Eissportanlage in der Sill für beträchtliche Probleme gesorgt: Ein Balken des Dachstuhls aus Holz war geborsten. Die Saison musste aus Sicherheitsgründen frühzeitig abgebrochen werden. Nachdem die Gemeindeverwaltung mehrere Gutachten eingeholt hatte, war klar, dass der Schaden nicht repariert werden kann. Somit entschied man sich dazu, die gesamte Konstruktion abzubauen und durch eine neue zu ersetzen. Eine aufwändige Aktion. - Foto: © stol
Schon Mitte Oktober hat das beauftragte Unternehmen mit den Arbeiten begonnen. „Das ist eine komplizierte und aufwendige Arbeit“, erklärt Vizebürgermeister Luis Walcher. Allein schon die Anfahrt für den großen Kran war eine Herausforderung. Ein eigener Weg über die Talfer musste dafür gebaut werden. Nun wird Balken für Balken heruntergehievt und vor Ort dann zerlegt. Allein diese Arbeiten werden rund 423.000 Euro kosten.

„Sobald das Dach weg ist, werden Lichtmasten errichtet und dann wird die Anlage wieder in Betrieb gehen“, sagt Walcher. Einen genauen Öffnungstermin kann er nicht nennen. Es müsse mit unvorhersehbaren Schwierigkeit gerechnet werden.

Ohne Dach wird der Eisplatz nicht bleiben. Im Sommer 2024 soll ein neues errichtet werden. Die Planungen für dieses Projekt laufen und müssen eng mit der Gemeinde Ritten abgesprochen werden.

fin