Mittwoch, 10. Mai 2017

„Eisheilige“ fallen heuer aus

Die „Eisheiligen“ stehen vor der Tür - und keiner wird es merken. Wie Landesmeteorologe Dieter Peterlin erklärt, fallen die frostigen Vier heuer nämlich aus.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Laut Peterlin steht in den nächsten Tagen ein Temperaturanstieg an, am Wochenende gibt es bis zu 25 Grad Celsius.

Aber wie verlässlich sich die Eisheiligen überhaupt in Südtirol? Nach Auswertung der langjährigen Daten ergibt sich kein signifikanter Temperaturrückgang zwischen 12. und 15. Mai, auch die Nachtfroste werden nicht häufiger.

Die Eisheiligen, so erklärt der Experte, seien allgemeiner zu sehen. „Sie deuten darauf hin, dass es im Mai nochmals Kälterückfälle geben kann, unabhängig vom genauen Tag.“

Fast in jedem Jahr gebe es irgendwann im Laufe des Mais nochmals kühle Tage mit Schnee in höheren Lagen. Ähnliches gelte übrigens auch für die Bauernregel „Schafskälte“ Mitte Juni. Auch da kann es nochmals kurzzeitig kalt werden, wenn auch nicht so stark und nicht so lange wie im Mai.

Hierzulande werden 4 Eisheilige gezählt: Pankratius am 12. Mai, Servatius am 13. Mai, Bonifatius am 14. Mai und Sophia am 15. Mai. Der 5. Eisheilige, Mamertus, wird vor allem in Norddeutschland gefeiert, und zwar am 11. Mai.

stol

stol