Sonntag, 04. Februar 2018

Eisige Kälte in Südtirol

Die Nacht auf Sonntag war eine der kältesten des heurigen Winters, bestätigt Landesmeteorologe Dieter Peterlin. Auch an den kommenden Tagen bleibt es kalt.

Die Temperaturen bleiben niedrig.
Badge Local
Die Temperaturen bleiben niedrig. - Foto: © shutterstock

In der Nacht auf Sonntag zeigte das Thermometer in St. Jakob Pfitsch und Mühlen in Taufers minus 18 Grad an. Die kälteste Stadt Südtirols war Bruneck mit minus 15 Grad.

An den kommenden Tagen bleibt es weiterhin frostig, die Temperaturen könnten sogar noch weiter sinken.

Erhebliche Lawinengefahr in vielen Landesteilen

Es bleibt nicht nur kalt, auch die Lawinengefahr bleibt groß: In vielen Landesteilen herrscht erhebliche Lawinengefahr der Stufe 3. Die Situation ist für Tourengeher zum Teil heikel, speziell in den Gebieten mit mehr Neuschnee. Oberhalb von 2000 Metern sollte man auf sehr störungsanfälligen Triebschnee achten, besonders im kammnahen Steilgelände.

stol

stol